Grande boucle du Cap Couronne

Laufsportarten, Fußwanderungsstrecke
Itinéraire
loading
- ITINERAIRE_DEPART_ARRIVEE
- ITINERAIRE_POINT_INTERETS
Circuit n° 1
Dieser Weg wurde vom Brand vom 04. August 2020 getroffen, bleibt jedoch bis auf folgende Teile befahrbar:
- Zwischen dem Tal der Roten und dem Schilfbett (Punkt 5)
- Zwischen Gatasse und Les Rouges (Punkt 6)
- Zwischen Gatasse und Saint-Julien (Punkt 7)
- Waldweg der Ventrone (Punkt 8)
Der Verkehr in den durch das Feuer zerstörten Bereichen (ausgenommen Autobahnen) bleibt bis auf weiteres verboten.

Zugangsbedingung: Zwischen dem 1. Juni und dem 30. September ist der Zugang zu Waldgebieten durch ein Präfekturdekret geregelt und kann zu Ihrer Sicherheit und zum Schutz sensibler Gebiete durch ein kommunales Dekret geregelt werden. Bevor Sie Ihren „Spaziergangswünschen“ folgen, rufen Sie 0811 20 13 13 an. Jeden Tag können Sie herausfinden, ob der Ort, an dem Sie spazieren gehen möchten, den ganzen Tag über frei zugänglich, nur morgens geöffnet oder vollständig geschlossen ist. Abhängig von den Wetterbedingungen ist die Gefahrenstufe „Waldbrand“ (orange-rot-schwarz) bis spätestens 18.00 Uhr für den nächsten Tag bekannt.

Punkt 1 - SNCF-Station La Couronne - Große Schleife von Cap Couronne

Gehen Sie vom Bahnhof Crown nach oben und biegen Sie rechts in die Rue Olivier Griscelli in Richtung der Kirche Saint-Jean-Baptiste ab.

Es wurde 1666 in Kronensteinen errichtet. Jeder Eckstein des Glockenturms wurde somit von einem Steinbruch gestiftet, der sein Zeichen darauf eingraviert hatte. In der Kirche sind die Werkzeuge des Steinbruchs ausgestellt. Die Bruderschaft der Traceurs de Pierre war die treibende Kraft bei der Gründung des Dorfes La Couronne im 17. Jahrhundert.

Folgen Sie dem Pfad des Semaphors.

Das 1887 erbaute Semaphor mit einer sauberen Höhe von 27 Metern dominiert den Strand auf 50 Metern Höhe auf Meereshöhe. Es gehört der National Navy, ist 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche in Betrieb und bietet Überwachung maritime Ansätze.

Dann nehmen Sie das Chemin du Phare.

Im Mittelalter folgten unseren Küsten Überwachungssysteme, sogenannte „Pharots“, um Gefahren zu signalisieren, aber auch um Umhänge und Punkte zu positionieren. Es zeigte die Anwesenheit der Antibes-Piraten an der Krone in weniger als 30 Minuten, indem zwei Holzfeuer angezündet wurden. Der heutige Leuchtturm wurde 1960 errichtet. Aus einer Höhe von 30 Metern projiziert er einen roten Lichtstrahl, um seine Position anzuzeigen.

Punkt 2 - Leuchtturm - Große Schleife von Cap Couronne

Fahren Sie vom Leuchtturm aus nach links in Richtung Küstenweg. Sie erreichen die Bucht von Couronne-Vieille und ihren alten Steinbruch.

Der untergetauchte Steinbruch ist derzeit auf einer Fläche von 1.200 m2 erhalten. Das Meer dringt sehr tief in den Steinbruch ein und bedeckt ihn manchmal bis zur Arbeitsfläche. Es wurde zweifellos in drei verschiedenen Perioden genutzt: von der Spätantike bis zum Mittelalter, im 17. Jahrhundert für die wichtigsten Baustellen Ludwigs XIV. Und von 1821 bis 1912. Die Materialien wurden vor Ort nach Marseille verschifft, wie aus dem Vorhandensein eines halbkreisförmigen Festmacherpfostens.

Gehen Sie um den Strand herum und die Treppe hinauf. Sie werden die Überreste eines gallischen Dorfes aus dem 6. Jahrhundert vor Christus entdecken. auf der Spitze des Arquet (vor Ihnen).

Die archäologische Stätte ist durch Klippen geschützt, die auf der Südseite das Meer überblicken, und im Norden durch eine Festung verteidigt, die den Zugang zur Stätte versperrt. Die Besetzung dieses Lebensraums erstreckt sich vom Beginn des 6. Jahrhunderts bis zum Ende des 4. Jahrhunderts v. Chr. Die Organisation der Wohnungen zeugt von einer strukturierten Stadtplanung, die aus langgestreckten Blöcken besteht, die von zwei Straßen bedient werden. Es gibt 35 oder 40 Häuser mit einem einzigen Raum, viereckigem Grundriss und einer Fläche von 9 bis 16 m2.

Folgen Sie dem Pfad und achten Sie darauf, dass Sie nicht zu nahe an den Rand der Klippe kommen (Erdrutschgefahr). Wenn Sie die Bucht von Beaumaderie erreichen, sehen Sie untergetauchte Steinbrüche.
Mit einer Fläche von 2.000 m2, aber drei Vierteln unter 0,30 m Wasser, beweist dies die Antike des Betriebs des Standorts (Römerzeit).

Punkt 3 - Kapelle des Heiligen Kreuzes - Große Schleife der Cap Couronne

Fahren Sie weiter zum Strand von Saulce und überqueren Sie den Strand, um die Treppe mit Blick auf den Strand von Sainte-Croix hinaufzugehen.

Besuchen Sie die Kapelle von Sainte-Croix aus dem 17. Jahrhundert vor Christus.

Links sehen Sie die Überreste der alten Kapelle aus dem 12. Jahrhundert. Die alte Kapelle aus dem 12. Jahrhundert wurde von den Benediktinermönchen des Priorats des Heiligen Genest in Jonquières erbaut, die sie dem Heiligen Kreuz widmeten. Dieser Ort und sein Heiligtum, von Seeleuten "Santo Terro" genannt, gehörten bis zur Revolution der Gemeinde Jonquières. Die neue Kapelle stammt aus dem 17. Jahrhundert. Sie besteht insbesondere aus vier Säulen der alten Kapelle und bildet die Verbindung zwischen den beiden heiligen Stätten.

Setzen Sie Ihren Weg durch einen Kiefernwald fort.

Punkt 4 - Anse de Tamaris - Große Schleife von Cap Couronne

Fahren Sie in der Nähe der Radarstation vorbei (deutsche Militärreste), bevor Sie Anse des Tamaris mit seinem kleinen Hafen erreichen, den Sie umgehen werden.

Nehmen Sie den Weg rechts entlang des Meeres und steigen Sie ab dem 6. Jahrhundert vor Christus auf die Pointe des Tamaris und ihr gallisches Dorf. Das Dorf wurde an dieser Stelle zu Beginn des 6. Jahrhunderts v. Chr. Gegründet.

Die Küstensiedlung ermöglicht es der lokalen Bevölkerung, von den Nahrungsressourcen des Meeres und des Landesinneren, aber auch vom griechischen und etruskischen Seehandel zu profitieren. Das Dorf stellte eine riesige Ansammlung von fast 1,5 ha dar, die im Süden durch Klippen und im Norden durch zwei Befestigungslinien geschützt war, die es in zwei Teile teilten. Das aus dem ersten Viertel des 4. Jahrhunderts v. Chr. Entwickelte, solide erbaute Dorf, das aus Holz- und Maiskolbenhäusern besteht, zeigt die Anordnung von Wohnungen in verschiedenen Formen, die entlang der Verkehrsachsen angeordnet sind : Einzimmerhäuser, die voneinander isoliert oder zu Blöcken zusammengefasst sind, Häuser mit mehreren Räumen in einer Reihe oder mit einem Vorraum im Innenhof.

Punkt 5 - la Roselière - Große Schleife der Cap Couronne

Fahren Sie dann hinunter zur Boumandariel-Bucht, weiter in Richtung Four à Chaux-Bucht und dann in Richtung Grand-Vallat-Strand.

Dieser Sandstrand wird von einem Schilfbett begrenzt: Es ist ein Feuchtgebiet, in dem Schilf wächst, das eine sehr vielfältige Fauna wie Säugetiere (Nutria), Amphibien (südlicher Laubfrosch), Vögel (Henne und Wasserschiene) schützt ), Reptilien (Viperinenschlange) und Wasserinsekten (Käfer und Gerris).

Folgen Sie dem Pfad, der an das Schilfbett grenzt.

Schilfbeete sind relativ einfache Ökosysteme, die hauptsächlich von einer Pflanzenart, dem Schilf oder Sagne (Phragmites australis), dominiert werden. Das Schilf ist ein Gras. Das Wurzelsystem und die Rhizome sinken bis zu 80 cm, normalerweise in überfluteten oder feuchten Böden. Es kann verschiedene Arten von aquatischen Umgebungen wie flache Sümpfe, Teichgürtel, Kanalränder und Flussmündungen besiedeln. Trotz ihres geringen Pflanzenreichtums sind Schilfgärten mit großen Naturschutzproblemen in Bezug auf Tierarten behaftet, von denen viele streng von dieser Umgebung abhängig sind. Die Schilfgärten stellen somit einen Lebensraum mit hohem Wert für das Kulturerbe dar, da sie Wildtiere, hauptsächlich Vögel und Wirbellose, beherbergen können. Sie gelten als entscheidender Lebensraum für die Artenvielfalt, insbesondere für die paludikulturelle Avifauna, dh die von Sümpfen abhängigen Vögel. Es ist ein Brutgebiet für gefährdete und seltene Arten in Europa, wie einige Reiher, Enten, Raubvögel und Sperlingsvögel. Für andere Arten ist es die Rolle der gesuchten Schnittstelle zur aquatischen Umwelt oder des Schutzes einer überfluteten Umgebung mit Sitzstangen (Rastplätze für Schwalben oder Stare). Als natürliche Infrastruktur schützen Schilfgärten die Ufer vor Erosion, helfen bei der Reinigung von Wasser, indem sie Nährstoffe (Phosphate und Nitrate) aufnehmen, mit Sauerstoff versorgen und Schwermetalle fixieren.

Gehen Sie durch den Botanischen Pfad und vor dem Boumandariel-Teich und nehmen Sie dann den Pfad zu Ihrer Linken, der in Richtung "les Rouges" führt.

Punkt 6 - Kreisverkehr - Les Rouges - Große Schleife von Cap Couronne

Biegen Sie am Kreisverkehr auf der Höhe des Schilds "les Rouges" links auf einen gelb markierten Weg ab und rechts auf die Chemin des Roussures.

Gehen Sie über die Eisenbahnbrücke und biegen Sie unmittelbar nach einer zweiten kleinen Brücke rechts ab und klettern Sie nach Norden in den Kiefernwald.

Fahren Sie an der Düse unter dem RD9 vorbei, überqueren Sie eine Barriere und fahren Sie weiter im Vallon d'Artou.

Biegen Sie an einer Gabelung im Kiefernwald rechts ab und folgen Sie den gelben Markierungen.

Punkt 7 - Zisterne - Große Schleife von Cap Couronne

Biegen Sie an der nächsten Kreuzung vor der unterirdischen Zisterne links ab.

Biegen Sie an einer Kreuzung von Gleisen links ab und folgen Sie dem Schild "les Laurons", das Sie zur Tour de la Vigie und in die Nähe einer Zisterne führt.

Die Strecke führt unterhalb von La Vigie vorbei.

Fahren Sie an einer Zisterne vorbei und gehen Sie (gelbe Markierungen) auf dem Plateau, das Sie zum Col de la Gatasse (Höhe 110 m) bringt.

Punkt 8 - Col de Gatasse - Große Schleife von Cap Couronne

Überqueren Sie vorsichtig die RD49 und folgen Sie ihr 200 m hinter der Sicherheitsmauer nach rechts.

Verlassen Sie die Straße und folgen Sie dem Gebäude, das als Sitz der Jagdgesellschaft "La Loutre" dient.

Biegen Sie weiter links auf die CB 101 ab und fahren Sie am Tank in die GR ein.

Fahren Sie auf dem Hauptweg weiter nach Westen und steigen Sie den Vallon de Crapaou hinunter.

Gehen Sie an Grundstücken und Olivenhainen vorbei. Gehen Sie unter die Eisenbahnlinie und nehmen Sie die Route des Laurons.

Nehmen Sie den seitlichen Pfad.

Punkt 9 - EDF-Fabrik - Große Schleife von Cap Couronne

Überqueren Sie die Straße vor der EDF-Fabrik.

Nehmen Sie den Weg entlang des Kraftwerks zum Laurons Beach.

Nehmen Sie dann die Rue des Laurons und ihren Felsvorsprung zum Hafen von Laurons. Biegen Sie nach dem kleinen Kreisverkehr links ab und nehmen Sie den Weg zwischen den Villen.
Fahren Sie in der Nähe eines deutschen militärischen Überrests aus dem Zweiten Weltkrieg vorbei und folgen Sie dem Weg nach links bis zum Parkplatz Bonnieu Nord.

Gehen Sie um den Parkplatz herum und folgen Sie dem Pfad auf der rechten Seite.
Fahren Sie vor dem FKK-Zentrum, der Pointe de la Donnelle, vorbei und folgen Sie dem Carro Greenway durch die Bonnieu-Ebene mit ihrer reichen Flora und Fauna

Das betroffene Gebiet ist vor allem aufgrund des Vorhandenseins eines ursprünglichen Substrats (Ablagerungen von Molasse aus dem Miozän oder Calcarenit aus dem Burdigalian) von großem floristischen Interesse. Es beherbergt unter anderem 8 Arten geschützter Gefäßflora: Allium chamaemoly, Convolvulus lineatus, Hedysarum spinosissimum, Helianthemum ledifolium, Ophrys bertolonii, Merendera filifolia, Gagea mauritanica, Hyoseris scabra. In diesem Gebiet können wir insbesondere die Brut von drei Vogelarten beobachten: dem Ohrweizen (Oenanthe hispanica), dem Cochineal mit großem Haube (Galerida cristata) und dem Regenpfeifer (Charadrius alexandrinus).

Punkt 10 - Carro - Große Schleife von Cap Couronne

Wenn Sie durch die Bucht von Arnettes fahren, erreichen Sie die Pointe de Carro.

Die Organisation des Steinbruchs Pointe de Carro reicht bis in die Römerzeit zurück und erinnert an den Bau der Pont du Gard-Blöcke.

Gehen Sie um den Parkplatz des Wohnmobils herum, passieren Sie den Croix de Carro, den Fischereihafen, den breiten Windkai und den Strand.
Folgen Sie nach dem kleinen Strand von Carro der Küste bis zum Steinbruch Baou Tailla.

Seit der Antike wurden Küstensteinbrüche in großem Umfang genutzt, um die wichtigsten Denkmäler der Stadt Marseille zu errichten. Sie boten ein doppeltes Interesse: Aufschlüsse aus weichem Gestein, leicht zu schneiden, ein Muschelkalkstein, der durch eine rosa oder gelbe Farbe gekennzeichnet ist und zu den geologischen Stadien des Burdigalian im Tertiär gehört, der im Tertiär entstanden ist. Die Küstenlage der Steinbrüche erleichtert den Transport durch direktes Laden von Blöcken auf Boote. Der Steinbruch Baou Tailla, der eindeutig über dem Meeresspiegel liegt, ist einer der am besten erhaltenen Küstensteinbrüche. Es zeichnet sich durch drei große Absaugeinheiten aus, die sich durch vertikale Schnittflächen voneinander unterscheiden. Die Spuren der Werkzeuge, die die Steinbrüche hinterlassen haben, ermöglichen es, die verschiedenen Extraktionsvorgänge zu rekonstruieren, die Prozesse demonstrieren, die sich von der Antike bis zum Industriezeitalter kaum verändert haben.

Fahren Sie auf der Chemin de la Douane rechts weiter, bevor Sie den Strand von Verdon über eine Treppe erreichen.

Überqueren Sie es und gehen Sie rechts auf den reichen Punkt über Treppen in gekleideten Steinen.

Biegen Sie links in Richtung Norden in Richtung Chemin du Sémaphore ab und kehren Sie über die Rue Olivier Griscelli zur Crown Station zurück.

Präsentation

Auf einer Strecke von 24 km 500 lässt Sie die Cap Couronne-Schleife im südlichen Teil der Stadt Martigues ein außergewöhnliches natürliches und historisches Erbe entdecken.
Desde un litoral aún salvaje de la Côte Bleue, podrá apreciar un entorno florístico y faunístico de interés nacional, así como curiosidades geológicas, arqueológicas e históricas.
Période(s) d'ouvertureGanzjährig.

Nur bei günstigen Wetterbedingungen.
Gütesiegel, Anlagen, Reiseführer
  • Zusätzliche Öffnungen :
    • Nur bei günstigen Wetterbedingungen
Praktische Informationen
  • Wegbeschreibung :
    • Wegbeschreibung
    • Distanz : 24.5
    • Wegdauer/Tag (Minuten) : 360
    • Wegbeschreibung : BOUCLE
    • Wegbeschreibung : 370
    • Höhenunterschied : 370
  • Parken :
    • Kostenlose Parkplätze
  • Sportliches Niveau :
    • Blau
  • Naturfeld :
    • Rock
    • Kieselsteine
    • Nicht für Kinderwagen geeignet
Charakteristiken / Thematik
  • Umgebungen :
    • Meerblick
    • Ufer
    • In Nähe einer Bushaltestelle
    • Bahnhofsviertel
Name, Anschrift und Telefonnummer
Avenue O. Griscelli
Gare de La Couronne
13500
Martigues
mail / nachricht
FICHE_INFO_SIMPLE_ECRIRE_MESSAGE
Felder mit einem * dürfen nicht leer gelassen werden
Ihre Anfrage
Meine Angaben
Laut Gesetz n° 78-17 vom 06. Januar 1978 der Nationalen Kommission für die Informatik und des Freiheitsrechtes (CNIL), bezüglich der Datenerfassung und der Freiheitsrechte (Artikel 36) kann der Betroffene Zugang fordern, so dass er die betreffenden Informationen berichtigt, ergänzt, klärt, aktualisiert oder löscht, falls diese ungenau, inkomplett, doppeldeutig oder abgelaufen sind. Die Sammlung oder die Benutzung, die Kommunikation oder die Erhaltung sind verboten. Um dieses Recht auszuüben, bitte es im Formular oben präzisieren.

Fotos

  • Cap Couronne Martigues
  • Cap Couronne Martigues
  • Cap Couronne Martigues
  • Cap Couronne Martigues
Cap Couronne MartiguesCap Couronne MartiguesCap Couronne MartiguesCap Couronne Martigues
Wir empfehlen Ihnen ebenfalls