Der Great Blue Coast Trail

Großer Pfad der Blue Coast Martigues
Der 62 km lange Grand Sentier de la Côte Bleue führt durch die Dörfer La Couronne und Carro in Martigues, Sausset-les-Pins, Carry-le-Rouet und Ensuès-la-Redonne. Er kann in 4 Wandertagen zurückgelegt werden und besteht aus 17 inneren Schleifen, die individuell begangen werden können. So bleibt der Weg für Familien, Liebhaber schöner Spaziergänge und Anhänger des Slow-Tourismus gut zugänglich. 
Der Grand Sentier de la Côte Bleue wird auch als "Bahnhof-zu-Bahnhof"-Weg bezeichnet. Der Ausgangspunkt des Grand Sentier de la Côte Bleue kann an einem Bahnhof beginnen und sowohl in die eine als auch in die andere Richtung begangen werden. Ein Grund mehr, den Zug der Côte Bleue zu nehmen, um von einem Rundweg zum anderen zu gelangen! Der Grand Sentier de la Côte Bleue bietet in seiner Gesamtheit oder Schritt für Schritt außergewöhnliche Landschaften. Von Klippen zu Dörfern, von Calanques zu Hügeln, durchwandern Sie dieses ungeahnte Naturerbe und entdecken Sie den ganzen Reichtum der Küste. 

Schritt für Schritt durch den gesamten Grand Sentier de la Côte Bleue von Ensuès-la-Redonne nach La Couronne (Martigues). 

Start am Bahnhof von La Redonne, 62 km, 96 Stunden. Laden Sie die GPX-Datei des Grand Sentier de la Côte Bleue herunter.

Die Route beginnt, sobald Sie den Zug verlassen haben. Gehen Sie die Straße hinunter bis zum Hafen von La Redonne. Am Hafen biegen Sie links in die Avenue du Cap Fabien Lieutier und dann rechts in den Chemin de Méjan ein. Gehen Sie durch die Hafenallee hinunter zur Calanque de Figuières. In der Calanque de Figuières nehmen Sie am Kai die Treppe links (Schild "Méjean"). Folgen Sie dem kleinen Balkonweg und steigen Sie in Sichtweite einer Bucht die große Treppe hinauf, die zu den Allées de la Falaise führt, denen Sie bis zu ihrer Kreuzung mit dem Chemin de Méjan folgen, der zu den Häfen von Petit Méjean und Grand Méjean führt. Am Hafen von Grand Méjean folgen Sie dem Chemin du Tir Cul, der Sie unter dem Viadukt hindurch zu einem Parkplatz führt. Gehen Sie noch 100 m auf diesem Weg weiter. Biegen Sie dann links auf den Weg ab. Folgen Sie ihm etwa 1 km lang. Sie kommen zu einer Zisterne. Biegen Sie hier links ab und folgen Sie dem Weg nach Caucarrières. Bleiben Sie etwa 800 m auf diesem Weg und nehmen Sie dann den Chemin du Vallon de la Violette.

An der Kreuzung mit dem Chemin de Bourgailles biegen Sie links ab, bis Sie auf die D48d (Avenue du Vallon de la Graffiane) stoßen. Überqueren Sie diese und biegen Sie links auf dem Bürgersteig in Richtung Zentrum von Ensuès-la-Redonne ab. Lassen Sie den ersten Weg (Chemin de Gourgettes) links liegen. Nehmen Sie die Avenue de la Roche und gehen Sie hinunter zur Kirche. Gehen Sie um die Kirche herum und biegen Sie links in den Chemin des Rompides ein. Am nächsten Kreisverkehr, nach dem Friedhof, biegen Sie links in den Chemin de Besquen ab. Gehen Sie an einer DFCI-Schranke vorbei und folgen Sie diesem Weg etwa 1 km lang. Sie werden zu Ihrer Linken einige verfallene Gebäude sehen. An der Kreuzung mit einer anderen Piste fahren Sie noch 250 m weiter geradeaus. Verlassen Sie die Piste und biegen Sie rechts auf einen Pfad ab, der auf die D5 trifft. Nehmen Sie die Straße 150 m nach links und überqueren Sie sie vorsichtig. Am Hinweisschild tauchen Sie in das kleine Tal der Plaine du Bon Jean ein, das durch den Brand im Juli 2016 verwüstet wurde. Sie schlängelt sich über 1 Stunde lang zwischen Klippen hindurch und stößt dann auf die Schnellstraße. Gehen Sie durch einen Tunnel. Folgen Sie der blauen Markierung 1km300 lang und lassen Sie verschiedene Wege rechts und links liegen. Gehen Sie in Richtung eines EDF-Mastes, um auf einen gelb markierten Weg zu gelangen. In der Haarnadelkurve vor dem Wassertank biegen Sie rechts ab. Folgen Sie der Piste etwa 2 km lang. Sie kommen an eine Gabelung von Pisten. Nehmen Sie die zu Ihrer Linken.

Nach einem Sendemast nehmen Sie die rechte Piste, die flach auf dem Chemin de Valprête weiterführt. Folgen Sie 20 Minuten lang den kleinen gelben Masten der Gasleitung, bis Sie in die Nähe einer Zisterne kommen. Nehmen Sie den Weg, der um die Zisterne herumführt und in ein sehr breites, nach Norden ausgerichtetes Tal hinabführt. Ein Tal, das von einer Garrigue aus Kermeseichen und jungen Aleppo-Kiefern bedeckt ist. Einige verfallene Gebäude und brachliegende Felder zeugen von einer landwirtschaftlichen Nutzung. Nach etwa 800 m wendet sich das Tal nach Westen, verengt sich und weitet sich wieder. Man gelangt in die Ebene von Saint-Julien-les-Martigues. Der Weg führt weiter zwischen Olivenbäumen und Weinbergen. Beim ersten Wohnhaus (auf der rechten Seite) ist die Piste asphaltiert. Gehen Sie etwa 500 Meter weiter und biegen Sie nach dem Zaun des ersten Wohnhauses zu Ihrer Linken links ab. Folgen Sie dem Weg, umrunden Sie den Bauernhof von L'Escalette und gehen Sie weiter bis zur RD5. Überqueren Sie die RD5 vorsichtig. Sie gelangen zu einem kleinen Parkplatz, an dem ein Pfad beginnt, auf dem Sie den Gemeindewald von Martigues besichtigen können. Nachdem Sie eine DFCI-Schranke passiert haben, führt der Weg in zwei großen Serpentinen hinauf zu einem Aussichtspunkt, an dem einst ein (heute nicht mehr vorhandener) Ausguck errichtet wurde.

Nach diesem Aussichtspunkt verlassen Sie die Piste und nehmen einen Pfad, der sich durch die Kiefernwälder schlängelt. Nach 100 m kreuzen Sie eine Piste zu Ihrer Linken. Folgen Sie dem Pfad in Richtung "Les Laurons" bis zu einer Zisterne. Nach der Zisterne biegen Sie rechts ab. An einer Pistenkreuzung biegen Sie links ab, vorbei an einem Aussichtsturm und bei einer Zisterne (Aussichtspunkt). Gehen Sie auf der Piste weiter, immer in Richtung Westen, bis Sie die RD49 erreichen. Überqueren Sie diese und folgen Sie ihr rechts hinter der Sicherheitsmauer und dann auf dem Seitenstreifen. Halten Sie sich links auf der kleinen Straße. Überqueren Sie links einen Zaun und passieren Sie eine Zisterne. Gehen Sie weiter auf dem Hauptweg. Gehen Sie an Grundstücken und Olivenhainen vorbei. Gehen Sie unter den Bahngleisen hindurch und treffen Sie auf eine Straße. Folgen Sie der Straße auf dem Seitenstreifen. Überqueren Sie die Straße vor dem EDF-Werk. Nehmen Sie den angelegten Weg entlang des Kraftwerks und dann die Rue des Laurons. Gehen Sie am Strand entlang und dann zum Hafen von Les Laurons. Am Kreisverkehr biegen Sie links ab. Orientieren Sie sich an dem Weg rechts, um der Strandpromenade bis zu einer kleinen Straße zu folgen. Nach einem Parkplatz folgen Sie der Piste weiter. Fahren Sie am FKK-Zentrum vorbei und erreichen Sie die Strandpromenade. Folgen Sie dieser bis nach Carro.
Gehen Sie am Hafen, am Quai du Grand Large und am Strand entlang. Bleiben Sie auf der Straße rechts in Richtung Anse du Verdon, überqueren Sie den Strand von La Couronne. Erreichen Sie das Plateau von Cap Couronne und den Leuchtturm. Folgen Sie dem GR51 weiter bis zum Strand La Saulce, den Sie überqueren, um über die überhängenden Treppen zum Strand Sainte-Croix aufzusteigen. Bewegen Sie sich auf die gut sichtbare Kapelle zu. Folgen Sie dem Küstenpfad, der Sie zur Anse des Tamaris mit seinem kleinen Hafen bringt, den Sie umrunden. Folgen Sie nicht der Straße, die bergauf führt, sondern nehmen Sie den Pfad rechts, der am Meer entlang und dann bergauf zum Cap des Tamaris führt. Gehen Sie dann hinunter zur Bucht von Boumandariel, an der Sie bis zum Schilfgürtel entlanggehen. Dann führt Sie die Küstenpromenade zum Hafen von Sausset. Gehen Sie um den Hafen herum. Setzen Sie Ihre Wanderung entlang der Promenade de la Corniche auf etwa 1,5 km fort, bis sie auf die RD5 trifft. Auf diesem Abschnitt ist es nicht möglich, am Meer entlang zu gehen, da die am Rand errichteten Häuser den Weg versperren. Folgen Sie der Straße in Richtung Carry bis zur Grenze der Gemeinden Sausset/Carry. Der GR verlässt die Straße und biegt nach rechts entlang der Küste ab. Folgen Sie dann der Küste bis zum Hafen von Carry, vorbei an La Tuilière mit seinem Wassersportzentrum. Die Ankunft am Hafen von Carry erfolgt über den Strand Fernandel, zu dem der berühmte Schauspieler einen direkten Zugang über eine Treppe von seinem heute noch sichtbaren Anwesen aus hatte.

Am Hafen folgen Sie der rot-weißen Markierung (GR 51). Gehen Sie die Route Bleue hinauf und oben an der Küste rechts in die Avenue Gérard Montus, die Sie zum Strand von Cap Rousset führt. Am Ende des Strandes überqueren Sie die Schranke der Siedlung Barqueroute. Achten Sie darauf, dass Sie die Markierungen des GR gut erkennen. Folgen Sie 50 m lang der Allee von Barqueroute. In der Kurve verlassen Sie die Allee und nehmen einen Weg, der auf die Allée de la Vigie führt. Biegen Sie links ab und nehmen Sie in der nächsten Linkskurve die Impasse du Cap. Gehen Sie geradeaus weiter, um zur Strandpromenade zu gelangen. Gehen Sie um den Strand herum und dann wieder hinauf zur Allée de Barqueroute. Biegen Sie rechts ab und folgen Sie der Allée des Marines. Am Parkplatz trifft ein kleiner Pfad auf die RD5. Folgen Sie ihr für 205 m. Über eine Treppe auf der rechten Seite erreichen Sie die Avenue Jean Bart unterhalb der RD5 und dann die Strandpromenade. Gehen Sie am Strand entlang und nehmen Sie dann die Avenue Blanche Calvet und den Chemin des Eaux Salées. Vor dem Eingang des Vacanciel-Zentrums biegen Sie rechts ab, um zur Chapelle du Rouet zu gelangen. Gehen Sie auf demselben Weg zurück, um auf die kleine Straße zu gelangen. Am oberen Ende der Steigung, vor dem Eingang des Feriendorfes, sieht man auf der linken Seite eine Brücke, die über die Bahnlinie führt. Gehen Sie nicht über die Brücke, sondern nehmen Sie rechts einen Durchgang zwischen 2 Maschendrahtzäunen, der an den Bahngleisen entlangführt. Gehen Sie weiter geradeaus, bis Sie eine kleine Bank finden, auf der Sie die Aussicht genießen können. Nehmen Sie die Treppe, um in die Calanque des Eaux Salées hinabzusteigen. Überqueren Sie den Strand, gehen Sie unter dem Viadukt hindurch und nehmen Sie die Treppe auf der anderen Seite wieder auf. Am oberen Ende der Treppe gehen Sie unter einem Bogen des Viadukts hindurch, um auf den Weg zur Calanque du Puits zu gelangen. Folgen Sie diesem Weg etwa 1 km lang, bis er auf den Chemin de la Madrague de Gignac trifft. Biegen Sie auf dieser Straße etwa 100 m nach rechts ab, dann links auf den Chemin de la Redonne bis zur Kreuzung mit dem Chemin de la Dugué, den Sie nach rechts nehmen. Verlassen Sie ihn schnell wieder, um links in den Chemin du Pebraire abzubiegen, der zur Calanque de la Redonne führt. Am Port de la Redonne nehmen Sie die Straße RD48E (Chemin de la Gare), die Sie zum Bahnhof oberhalb der Calanque bringt.

 
 
Großer Pfad der Blue Coast Martigues
Die erste Schleife der Strecke von Marseille aus, Le Fort Niolon liegt in der Gemeinde Le Rove. 

Schleife Le Fort de Niolon - Start Gare de Niolon, 6km, 200m Höhenunterschied.
Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Auf 190 m Höhe bietet das Fort de Niolon Spaziergängern einen herrlichen Blick auf den Frioul und die Reede von Marseille. Nach dem verlorenen Krieg von 1870 gegen die Preußen wollte die französische Regierung die Küstenverteidigung verstärken und setzte eine Kommission ein, die den neuen Bedarf des Territoriums an Befestigungsanlagen bewerten und die alten Festungen ersetzen sollte, die durch die Entwicklung der Artillerie überholt waren. Zwischen 1874 und 1885 wurden mehr als 160 Forts gebaut, das Fort de Niolon stammt aus den späten 1880er Jahren.
 

1. Gehen Sie 150 m entlang der Bahnlinie in südwestlicher Richtung.
2. Gehen Sie weiter nach rechts. Gehen Sie über eine kleine Steinbrücke und bleiben Sie auf dem Pfad, der zum Fort hinaufsteigt und auf einem Weg endet. Folgen Sie ihm nach links.
3. Um zu den Forts zu gelangen, gehen Sie nach links. Auf dem Rückweg von den Forts gehen Sie zwischen den Felsriegeln und dem Tal rechts weiter bis zur ersten Kreuzung.
4. Biegen Sie rechts ab, folgen Sie dem Weg 500 m und gehen Sie dann geradeaus das Tal hinunter. Der Weg führt an Felsklippen vorbei, überragt die RD48 und führt um einen Wasserturm herum. Überqueren Sie eine Schranke, um auf die RD48 zu gelangen. Gehen Sie rechts hinunter.


Ensuès-la-Redonne, das Dorf mit den 5 Calanques. 


Ensuès - la - Redonne profitiert dank seiner Ausdehnung von mehr als 25 km² von einem außergewöhnlichen Rahmen zwischen Land und Meer. Das Dorf liegt in einem großen Tal, das von Hügeln umgeben ist, von deren Gipfel aus man einen herrlichen Blick auf den Étang de Berre einerseits und einen 180°-Blick auf das Mittelmeer und die Reede von Marseille andererseits hat. Die Küste besteht aus fünf Calanques, die alle hübsche kleine Häfen sind: La Madrague de Gignac, La Redonne, Figuières, Petit Méjean und Grand Méjean. Die Calanque de la Redonne ist mit dem Zug über die SNCF-Linie der Côte Bleue erreichbar.

Boucle des Bourgailles Caucarières - Start Parkplatz des Bourgailles, 4 km, 80 m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Diese Strecke ermöglicht einen leichten und netten Familienspaziergang im Herzen unseres Waldmassivs, bei dem Sie einen herrlichen Blick auf das Meer haben. In der Mitte des Weges befindet sich ein Orientierungstisch, an dem Sie sich orientieren können. Am Ende des Weges können Sie eine Mittagspause mit einem eigenen Bereich einlegen.
 

1. Der Parcours beginnt am Ende des Chemin des Bourgailles. Es gibt einen Parkplatz, auf dem Sie parken können. In der Nähe der Informationstafel passieren Sie eine DFCI-Schranke und folgen dem Chemin des Caucarières.
2. Bleiben Sie etwa 1 km600 lang auf diesem Weg. Sie kommen an eine Weggabelung. Nehmen Sie die linke Spur. Die rechte führt hinunter zum Port du Grand Méjean.
3. Folgen Sie der Piste für etwa 800m. Biegen Sie links ab, ein Weg führt Sie zum Orientierungstisch von Caucarrières.
4. Kehren Sie zurück und gehen Sie etwa 700 m auf dem Weg von Caucarrières weiter. Biegen Sie links ab, um zum Ausgangspunkt zu gelangen. Hier finden Sie einen Bereich, der der Mittagspause gewidmet ist.


Boucle des calanques - Start Parkplatz am Bahnhof von Ensuès-la-Redonne, 6,5km, 350m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Während des gesamten Abstiegs bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Reede von Marseille. Am Meer angekommen, entdeckt man unter den majestätischen Steinviadukten der hundertjährigen SNCF-Strecke die 5 Calanques: Grand Méjean, Petit Méjean, Figuières, La Redonne und Madrague de Gignac.
 

1. Gehen Sie vom Bahnhof La Redonne aus nach rechts auf die sehr steile Straße, die unter dem beeindruckenden Viadukt hindurchführt. Bevor Sie den Hafen erreichen (optional), biegen Sie rechts in den Chemin de Pébraïre ein. Sie befinden sich auf dem Zöllnerpfad (PR: gelb). Kurz vor dem Tunnel nehmen Sie links (GR: rot und weiß) die Treppe und steigen durch den Kiefernwald auf den alten Chemin de la Redonne (schöne Aussicht auf die Calanques und die Reede von Marseille, aber auch auf die Madrague von Gignac). Folgen Sie der Markierung bis zur Calanque des Eaux Salées über den Weg zur Calanque des Puits.
2. Verlassen Sie den Strand über die steile Treppe, die links vom Viadukt nach oben führt, und gehen Sie an den Bahngleisen entlang. An der nächsten Kreuzung geradeaus zur Kapelle Notre Dame du Rouet (optional), rechts geht der GR weiter zur Calanque du Rouet. Überqueren Sie den Tamaris-Strand, biegen Sie rechts in die Gasse ein, die zum Hafen hinunterführt, nach 150 m steigen Sie die Treppe zur Brücke hinauf und gehen 300 m links an der Rue Bleue (D5) entlang. Verlassen Sie die Straße, der Weg führt hinter den Villen auf der linken Seite entlang, um wieder auf die Allée des Marines zu gelangen. An der nächsten Kreuzung nehmen Sie geradeaus die Allée de Barqueroute (250 m weiter Option Meeresschutzgebiet von Carry) bis zur Calanque du Cap Rousset.
3. Gehen Sie weiter auf dem GR, der der Avenue Gerard Montus folgt, biegen Sie links ein kurzes Stück auf die D5 und links in die Rue Jérôme Chapuis ab. Am Hafen von Carry (Option zum Bahnhof von Carry über die Av Aristide Briand, gelbe Linie). Weiter über den Quai de Malleville (Beginn des Eidechsenpfades) bis zur Ampel Pain de sucre. Folgen Sie dem Strandweg bis zur Calanque de la Tuilière. Der Weg ist mit einer Tafel mit Beschreibungen der natürlichen Umgebung markiert...
4. Die Calanque de la Tuilière sammelt ein Maximum an Posidonia-Resten (Wasserpflanze), wodurch sich am Strand ganze Bänke dieser Pflanze bilden, die die Küste schützt. Gehen Sie weiter entlang der Küste bis zum Strand Baumettes, überqueren Sie den Strand und folgen Sie der D5 bis zur Straße "Promenade de la Corniche" (Optional können Sie vom Strand Baumettes aus die Küste entlang gehen und 250 m weiter über eine Treppe auf der rechten Seite auf die D5 treffen). Nächster Punkt: die Pointe Rouveau, ein Aussichtspunkt auf den Large.
5. Von diesem herrlichen Aussichtspunkt aus führt die Wanderung entlang der Küste auf der sogenannten "Promenade de la Corniche". Gehen Sie an den zahlreichen Stränden von Sausset vorbei. Der kürzeste Weg zum Bahnhof von Sausset: Vor dem Hafen rechts in den Bvd Armand Audibert und dann in den Bvd Charles Roux abbiegen, der Bahnhof befindet sich oben links. Oder durch das Dorf (30 Minuten länger), weiter auf dem Hafenkai, vor der Holzbrücke rechts abbiegen. Gehen Sie am Tourismusbüro vorbei, gehen Sie in der Mitte die traverse des Pêcheurs hinauf und dann geradeaus auf der Av de la Gare weiter. Gehen Sie am Rathaus vorbei, dann am Kunst- und Kultursaal, etwas weiter oben befindet sich der Bahnhof.

Großer Pfad der Blue Coast Martigues

Carry-le-Rouet, ein Hafen am Fuße von Pinienhügeln. 


Dieser familienfreundliche Badeort liegt zwischen Marseille, Martigues und dem Étang de Berre. Sobald die Sonne scheint, zieht er mit seinen kleinen wilden Buchten, Stränden, Wasser- und Unterwasseraktivitäten (ein Dutzend Tauchclubs), Wanderwegen und 200 Sommerveranstaltungen die Touristen an.

Im Februar feiert Carry-le-Rouet den Seeigel: Am Hafen werden Verkostungen organisiert. Man begleitet seine Muschelplatte mit guten Weinen aus der Region. Folkloretänze, Trödelmärkte, Ausstellungen von Gemälden und Kunsthandwerk beleben diese Veranstaltung von nationaler Bedeutung.


Boucle Entre Mer et Colline - Start Gare SNCF, 12 km, 210 m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Auf dieser Wanderung können Sie die Bergkette von Estaque entdecken. Die Strecke wechselt zwischen Wegen im Talgrund und breiten Pfaden. Auf diesem weißen Kalksteinfelsen hat sich eine niedrige Garrigue entwickelt. Der Rückweg führt entlang der Küste auf dem "Eidechsenpfad", einem am Meer angelegten Weg.
 

1. Gehen Sie etwa 200 m die Avenue Pierre Semard hinunter und biegen Sie dann rechts in die Rue des Ecoles ein, wobei Sie über eine kleine weiße Brücke gehen. Am Ende der Straße biegen Sie rechts auf den Chemin du Jas Vieux ab, dem Sie bis zu seinem Ende folgen.
2. Fahren Sie an einer Schranke vorbei und gehen Sie durch den zylindrischen Tunnel unter der Schnellstraße D9 der Côte Bleue. Am alten Steinbruch gehen Sie geradeaus weiter und steigen den Pfad hinauf, der von Zistrosen, Baldrian, Kermeseichen und Rosmarin gesäumt ist. Er schlängelt sich durch ein Tal, das vor 30 Jahren durch einen Brand verwüstet wurde. Achten Sie auf die Spurrillen, die von Wagenrädern in den Boden gegraben wurden und von einer industriellen Vergangenheit zeugen (Transport großer Steinblöcke). Sie betreten den Hügel.
3. Verlassen Sie die gelbe Markierung und folgen Sie dem rechten Pfad, der einem weiteren Tal folgt. Nehmen Sie dann den 2. Pfad links (zwischen 2 Kiefernreihen). Er neigt sich nach links, erreicht einen kleinen Pass und stößt dann auf den blau markierten Kammweg. Blick auf das Meer und das Dorf Ensuès-la-Redonne. Folgen Sie dem Kamm flach in Richtung N-W. Gehen Sie unter der Hochspannungsleitung hindurch (rechts von einem Mast).
4. Sie kommen an eine Pistenkreuzung (Stele von Marcel le chasseur und alter rostiger Zaun). Biegen Sie links auf einen breiten Erdweg ab (gelbe und blaue Spur). Nach einem Sendemast nehmen Sie die rechte Piste, die flach auf dem Chemin de Valprête weiterführt. Folgen Sie 20 Minuten lang den kleinen gelben Masten der Gasleitung und kommen Sie in die Nähe eines rostigen Tanks. An der Kreuzung der verrosteten Zisterne und der 4 Wege nehmen Sie den kleinen Pfad ganz links an der Ecke einer schönen Kiefer, der 25 Min. lang in ein steiniges, mit Kiefern bewaldetes Tal hinabsteigt. Er trifft auf einen Pfad, der von links kommt. Gehen Sie geradeaus weiter bergab (blaue Spur). Gehen Sie dann unter einem weiteren zylindrischen Tunnel der Schnellstraße D9 der Côte Bleue hindurch (Vorsicht, da er feucht und sehr rutschig sein kann!), gehen Sie 100 m links an ihr entlang und biegen Sie dann rechts auf einen guten Pfad in Richtung Süden ab. Sie kommen auf eine Schotterpiste, der Sie nach links folgen und die entlang einer Telefonleitung (Holzmasten) nach oben führt. Bleiben Sie auf diesem Hauptweg bis zu einer Weggabelung, in Sichtweite von 2 Telefonantennen.
5. An der Gabelung, in Sichtweite der beiden Telefonantennen, folgen Sie rechts den Holzmasten der Telefonleitung auf einem breiten, blau markierten Weg weiter unten. Gehen Sie am Club Canin Saussétois vorbei. Überqueren Sie die asphaltierte Straße und den Bahnübergang. Gehen Sie weiter auf der Avenue de Lariano, Gemeinde Sausset-les-Pins, die auf die Strandpromenade und den GR trifft, dem Sie links auf der Avenue de l'Europe D5 bis zum Ortseingangsschild von Carry-le-Rouet folgen.
6. Verlassen Sie die D5 am Ortseingangsschild von Carry-le-Rouet und am Strand von Baumettes. Folgen Sie auf dem GR von nun an dem Küstenpfad über die "piste du Lézard", die angenehm am Meer entlang bis zum Hafen von Carry führt. Es handelt sich um einen Lehrpfad, der im regionalen Meerespark der Côte Bleue angelegt wurde und an dem 10 Informationssäulen zu verschiedenen Themen (Wasserfauna und -flora, Pflanzen, Sträucher, Erosion, Fossilien, Zikade und Smaragdeidechse) aufgestellt sind, die Sie zum Staunen bringen werden! Wunderschöne Ausblicke auf die Côte Bleue bis nach Marseille.
7. Nach dem hübschen kleinen rot-weißen Leuchtturm und den einladenden Sandbuchten, die sich zum Baden eignen, erreichen Sie den Hafen von Carry über den Quai Malleville und gehen am Casino Municipal vorbei. Biegen Sie links auf die Avenue Aristide Briand ab und fahren Sie am Espace Fernandel (Kino) vorbei. Erreichen Sie den SNCF-Bahnhof über den Spaziergang entlang des Boulodrome, indem Sie der gelben Linie folgen.

 



Rundweg Le Tour du Romaron - Start Office de Tourisme, 8km, 210m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Entdecken Sie alte Höhlen, die bis Anfang der 1900er Jahre bewohnt waren. Der Orientierungstisch bietet einen weiten Blick auf die Chaîne de l'Etoile, die Küstenmassive um Marseille sowie die Inseln und bis zum Phare de la Couronne. Hier trifft man auf hübsche kleine Hütten, die von den Jägern unterhalten werden. 
 

1. Fahren Sie die Route Bleue hinunter zum Hafen. Fahren Sie am Kreisverkehr die Avenue Aristide-Briand (RD5c) hinauf. Nehmen Sie gegenüber dem Parkplatz des Boulodrome den Chemin du Jas Vieux. Fahren Sie unter dem SNCF-Tunnel hindurch. Gehen Sie weiter geradeaus.
2. Passieren Sie eine Schranke und biegen Sie nach dem Tunnel, der unter der Schnellstraße hindurchführt, rechts ab. Gehen Sie 100 m entlang der Schnellstraße, nehmen Sie einen Pfad zu Ihrer Linken und gehen Sie 300 m das Tal hinauf. Biegen Sie rechts auf den kleinen Pfad ab, der zu zwei Höhlen führt, die den Kopf einer Eule bilden. Nachdem Sie diese besichtigt haben, steigen Sie weiter auf und erreichen die Hochebene. An der Kreuzung biegen Sie rechts ab, um zur Orientierungstafel zu gelangen.
3. Schöne Aussicht von Ost nach West: La Chaîne de l'Etoile - Marseille und die Iles du Frioul - Le Phare de Planier und der Phare de la Couronne. Folgen Sie dem Hauptweg und achten Sie auf die Markierung, die sich 300 m weiter teilt.
4. Lassen Sie den rechten Pfad (Variante) links liegen und gehen Sie geradeaus bis zur nächsten Kreuzung. Gehen Sie den kleinen Pfad auf der rechten Seite hinunter bis zum Vallon du Réganas.
5. Lassen Sie das Vallon du Réganas rechts und den gegenüberliegenden ansteigenden Weg liegen und nehmen Sie den linken Weg, der in ein Tal führt. An der nächsten Kreuzung biegen Sie rechts ab und gehen den Weg hinauf.
6. Gehen Sie über eine hübsche kleine Hütte, die von Grün umgeben über einem bewirtschafteten Feld steht und zum Ausruhen und warum nicht zu einer Picknickpause einlädt. Gehen Sie auf dem Pfad in nördlicher Richtung weiter, an einem Feld entlang bis zur nächsten Kreuzung.
7. An einer Weggabelung angekommen, ignorieren Sie den Weg, der nach rechts hinauf führt. Gehen Sie weiter in die Ebene von Romaron. Gehen Sie an einer Hütte vorbei, die den schönen Namen "Pétoulier" trägt.
8. Machen Sie dann einen Abstecher nach rechts, um die Ruinen eines alten Schafstalls mit den Überresten schöner Gewölbe zu sehen, die auf eine zu einer bestimmten Zeit in der Region wichtige Hirtentätigkeit hinweisen. Kehren Sie auf den Hauptweg zurück und biegen Sie links ab. Gehen Sie an einem Obstgarten, einem kleinen eingezäunten Schuppen und einem Brunnen vorbei. Gehen Sie um das Grundstück herum durch einen Kiefernwald bis zur nächsten Kreuzung mit einem Zaun auf der linken Seite.
9. Gehen Sie durch die Schranke und weiter durch ein ziemlich gewundenes Tal und nach 900 m erreichen Sie eine Kreuzung.
10. Biegen Sie rechts in das Tal ab und gehen Sie etwa 200 m weiter. Achten Sie auf die blaue Markierung, die links auf einen kleinen Pfad hinaufsteigt, um einen kleinen Kamm zu erreichen, von dem rechts eine weitere blaue Markierung kommt.
11. Über einen steilen und steinigen Pfad steigen Sie in das Tal hinab. Bewundern Sie die vielen kleinen Kiefern, die nach dem verheerenden Brand von 2010 wieder zum Leben erweckt werden. Setzen Sie den Abstieg fort und ignorieren Sie die Wege links und rechts bis zum nächsten Wegweiser.
12. Biegen Sie links in das Tal ein, um zu einem Tunnel zu gelangen, der unter der Schnellstraße hindurchführt. Gehen Sie geradeaus weiter, um Ihren Ausgangspunkt zu erreichen.

Großer Pfad der Blue Coast Martigues
Rundweg Le Vallon de Jaume par les Grottes - Start Office de Tourisme, 10km, 166m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Das Vallon de Jaume ist ein schönes, bewaldetes Tal. Diese Wanderung ohne Schwierigkeiten wechselt zwischen Wegen im Talgrund und Pisten mit schönen Ausblicken auf das Meer. Wenn Sie sich hinter dem Orientierungstisch befinden, können Sie bis zu den Massiven rund um Marseille und die Inseln bis zum Leuchtturm von La Couronne blicken. 
 

1. Fahren Sie die Route Bleue hinunter zum Hafen. Fahren Sie am Kreisverkehr auf die Avenue Aristide-Briand (RD5c). Biegen Sie gegenüber dem Parkplatz des Boulodrome in den Chemin du Jas Vieux ein.
2. Gehen Sie unter dem SNCF-Tunnel hindurch. Gehen Sie weiter geradeaus. Passieren Sie eine Schranke und biegen Sie nach dem Tunnel, der unter der Schnellstraße hindurchführt, rechts ab. Gehen Sie 100 m entlang der Schnellstraße, biegen Sie links auf einen Pfad ab und gehen Sie 300 m das Tal hinauf. Biegen Sie rechts auf den kleinen Pfad ab, der zu zwei Höhlen führt, die den Kopf einer Eule bilden. Nachdem Sie diese besichtigt haben, steigen Sie weiter auf und gelangen auf ein Plateau. An der Kreuzung biegen Sie rechts ab, um zur Orientierungstafel zu gelangen.
3. Schöne Aussicht von Ost nach West: La Chaîne de l'Etoile - Marseille und die Iles du Frioul - Le Phare de Planier und der Phare de la Couronne. Folgen Sie dem Hauptweg und achten Sie auf die Markierung, die sich 300 m weiter teilt.
4. Lassen Sie den rechten Pfad (Variante) links liegen und gehen Sie geradeaus bis zur nächsten Kreuzung. Gehen Sie den kleinen Pfad auf der rechten Seite hinunter bis zum Vallon du Réganas.
5. Lassen Sie das Vallon du Réganas rechts und den gegenüberliegenden ansteigenden Weg liegen und nehmen Sie den linken Weg, der in ein Tal führt. An der nächsten Kreuzung biegen Sie rechts ab und gehen den Weg hinauf.
6. Gehen Sie über eine hübsche kleine Hütte, die von Grün umgeben über einem bewirtschafteten Feld steht und zum Ausruhen und warum nicht zu einer Picknickpause einlädt. Gehen Sie auf der gegenüberliegenden Seite die Piste hinauf und folgen Sie 750 m der blauen Markierung und lassen Sie die verschiedenen Wege rechts und links liegen, während Sie die Aussicht auf das Meer und Marseille genießen. Verlassen Sie die Piste und gehen Sie links über einen kleinen Pfad hinunter, der in das Vallon de Jaume führt.
7. Gehen Sie durch den Tunnel der Schnellstraße. Gehen Sie auf der gegenüberliegenden Seite wieder hinauf und folgen Sie der Piste. Gehen Sie weiter geradeaus. Gehen Sie an der Schnellstraße entlang. Gehen Sie an einer Schranke vorbei. Wenn Sie die Straße erreichen, überqueren Sie sie und bleiben Sie dabei immer auf dem linken Bürgersteig. Gehen Sie am Kreisverkehr der Gendarmerie vorbei. Gehen Sie am Parkplatz der Ecoles entlang. Lassen Sie den Bahnhof gegenüber liegen und nehmen Sie den Fußgängerweg bis zum Boulodrome. Gehen Sie den Weg des Hinwegs zurück, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren.



Rundweg La calanque des Eaux Salées - Start plage du Rouet, 4 km, 100 m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Dieser familienfreundliche Spaziergang verbindet die architektonische Entdeckung des Viadukts mit der Schönheit der in den Kalkstein gehauenen Calanque des Eaux Salées. Wenn Sie die Treppen unter dem Viadukt hinaufsteigen, bietet das Vallon de l'Escalayolle einen Blick auf das große blaue Meer. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sich nicht auf das Bahngelände begeben.
 

1. Gehen Sie vom Parkplatz aus in Richtung Strand und nehmen Sie die kleine Straße (Avenue Blanche-Calvet) in östlicher Richtung. Biegen Sie links in die Impasse des Eaux-Salées in Richtung Chapelle du Rouet ab).
2. Gehen Sie auf die Kapelle zu. Gehen Sie den Weg zurück. Vor der Barriere CD111 nehmen Sie rechts zwischen zwei Zäunen den Weg entlang der Bahnlinie. Gehen Sie eine Treppe hinunter zur Calanque.
3. Steigen Sie die Treppen wieder hinauf, unter dem Viadukt hindurch und gehen Sie in Richtung des Vallon de l'Escalayolle. Verlassen Sie den GR und die Treppe und folgen Sie der gelben Markierung nach links auf einem Balkonweg bis zum Ende des Tals. Gehen Sie den Weg entlang und verlassen Sie ihn dann nach links in Richtung Norden.
4. Orientieren Sie sich an der Wegkreuzung nach links und folgen Sie dem Weg bis zur Eisenbahnbrücke. Sie gelangen wieder auf den Weg, der Sie zur Kapelle von Le Rouet führt. Biegen Sie rechts ab und gehen Sie auf demselben Weg zurück zum Parkplatz.



Boucle Notre Dame du Rouet par la plaine - Start plage du Rouet, 12,4 km, 200 m Höhenunterschied Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Wanderung zur wunderschönen Kapelle Notre Dame du Rouet, die sich auf dem Vorgebirge befindet und einen schönen Blick auf die Calanque du Rouet und ihr Viadukt auf der einen Seite und die Bucht von Rouet mit ihrem Strand auf der anderen Seite bietet. Die Plaine du Bon Jean wurde am 15. Juli 2016 ein Raub der Flammen. Die Gratwanderung enthüllt Marseille und seine Inseln.
 

1. Gehen Sie vom Parkplatz aus in Richtung Strand und nehmen Sie die kleine Straße (Avenue Blanche-Calvet) in östlicher Richtung. Biegen Sie links in die Impasse des Eaux-Salées in Richtung Chapelle du Rouet ab).
2. Gehen Sie auf die Kapelle zu. Gehen Sie den Weg zurück. Gehen Sie an einem Zaun und der Eisenbahn vorbei. Gehen Sie einen Pfad in Serpentinen hinauf. Nach 300 m erreichen Sie eine Haarnadelkurve der Piste. Schöner Aussichtspunkt mit Blick auf das Viadukt des Vallon de l'Aigle, den Strand von Rouet und den Leuchtturm von La Couronne. Folgen Sie der Piste bis zur nächsten Kreuzung.
3. Lassen Sie die beiden Wege rechts liegen und nehmen Sie den linken Hauptweg.
4. Achten Sie weiter hinten, nach 300 m, auf die Markierung, verlassen Sie den Weg und nehmen Sie links einen Pfad, der 500 m weiter auf die D5 trifft. Gehen Sie 150 m nach links und überqueren Sie die Straße vorsichtig.
5. Gehen Sie am Hinweisschild in das kleine Tal Plaine du Bon Jean, das im Juli 2016 durch einen Brand verwüstet wurde. Der Weg schlängelt sich über 1 Stunde lang zwischen den Klippen hindurch und trifft dann auf die Schnellstraße.
6. Gehen Sie durch einen Tunnel. Gehen Sie mit der blauen Markierung 1 km300 weiter und lassen Sie verschiedene Wege rechts und links liegen. Gehen Sie in Richtung eines EDF-Mastes und erreichen Sie einen Pfad mit gelber Markierung.
7. Biegen Sie links ab, bis die Piste eine Spitzkehre erreicht. Gehen Sie geradeaus an einer Zisterne vorbei und fahren Sie hinunter zur Plaine de Romaron. Biegen Sie links an einem Feld entlang ab und erreichen Sie eine große Pistenkreuzung direkt über einer kleinen Hütte mit Zypresse.
8. Gehen Sie links die Piste hinauf und folgen Sie 750 m der blauen Markierung und lassen Sie die verschiedenen Wege rechts und links liegen, während Sie die Aussicht auf das Meer und Marseille genießen. Verlassen Sie die Piste und gehen Sie links einen kleinen Pfad hinunter, der in das Vallon de Jaume führt.
9. Gehen Sie unter dem Tunnel der Schnellstraße hindurch. Gehen Sie auf der gegenüberliegenden Seite wieder hinauf und folgen Sie dem Weg. AN der nächsten Kreuzung biegen Sie links ab. Gehen Sie unter der SNCF-Düse und einer DFCI-Schranke hindurch. Gehen Sie weiter bis zum Chemin du Rouet. Links führt diese Straße hinunter zum Meer. Biegen Sie rechts in die Avenue Jean Bart ein und erreichen Sie wieder Ihren Ausgangspunkt.

Großer Pfad der Blue Coast Martigues

Sausset-les-Pins, ein Dorf, das sich für die biologische Vielfalt engagiert. 


Sausset-les-Pins bietet eine Vielfalt an Landschaften und Orten, die das Meer, die Hügel und das alte Dorf miteinander verbinden. Die Gemeinde ist für ihren Reichtum an Kulturgütern und Artenvielfalt bekannt: Hier findet man Pflanzen- und Tierarten von hoher Qualität, von denen einige unter Schutz stehen.

In diesen für die Côte Bleue charakteristischen Gebieten befindet sich ein Juwel: der "Schilfgürtel", das einzige Feuchtgebiet der Region. Ursprünglich für die Wasserversorgung, die Viehzucht und das Sammeln von Binsen genutzt, ist es ein wilder, natürlicher Ort, der vor allem für Vögel sehr attraktiv ist, die das ganze Jahr über eine wichtige Rolle spielen.


Boucle Mer et Colline Valestéloué - Rundweg Meer und Hügel Valestéloué - Start Tourismusbüro, 6,5km, 120m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Wanderung entlang der Strandpromenade und dann durch den Schilfgürtel und den botanischen Pfad, Aufstieg durch die Garrigue und entlang der Pinienwälder zum Gipfel des Hügels. Durchqueren Sie ein ehemaliges großes landwirtschaftliches Anwesen (Ruinen). Entdecken Sie auf dem Gipfel ein atemberaubendes Panorama der Côte Bleue, das den Hügel und das Meer verbindet.
 

1. Am Hafen, in der Nähe der Reithalle, biegen Sie links auf die Fußgängerbrücke ab. Gehen Sie um den Hafen herum. Am Ende der Kante fällt der rekonstruierte Schiffsanker aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. auf, ein Zeugnis der bedeutenden Seefahrtstätigkeit entlang unserer Küsten zur Römerzeit. Folgen Sie der Küstenpromenade.
2. Bemerkenswert ist ein Blockhaus, das in eine Ferienresidenz umgewandelt wurde. An einer Trinkwasserstelle in der Nähe des Feigenbaums (Parkplatzküste) können Sie Ihren Durst löschen (Es ist die einzige Wasserstelle auf dem Weg).
3. Beachten Sie in der Nähe der Anse du Four à Chaux die Überreste der Verteidigungsmauer, die 1943 von der deutschen Armee errichtet wurde, sowie am Meeresufer den Boden eines alten Steinbruchs, der wahrscheinlich aus der Römerzeit stammt. Gegenüber dem Restaurant "La Calanque Bleue" biegen Sie links auf die alte Straße ab, die am Meer entlang führt.
4. Vor der Brücke "La roselière" überqueren Sie die Sicherheitsbarriere (seien Sie beim Überqueren der Straße vorsichtig). Dieser Weg, dem Sie 500 m folgen, grenzt an den Schilfgürtel, dessen Ökosystem einen einzigartigen Ort an der Côte Bleue darstellt, der von großem patrimonialen Wert ist. Dieser Teil des Rundwegs, der gemeinsam mit dem botanischen Pfad verläuft, ist mit Informationstafeln ausgestattet.
5. Nachdem Sie die Furt und die Eisenbahnbrücke überquert haben, gehen Sie weiter geradeaus in Richtung der Brücke unter der Schnellstraße. Man trifft auf die asphaltierte Straße, der man bis zur Kreuzung mit der RD5 folgt.
6. Biegen Sie rechts ab und gehen Sie etwa 200 m entlang der RD5.
7. Hier überqueren Sie die RD5 und nehmen den Weg auf der gegenüberliegenden Seite. Folgen Sie diesem für 2km und lassen Sie die Pisten und Wege, die auf den Hügel hinaufführen, zu Ihrer Linken.
8. Verlassen Sie diese Piste und nehmen Sie gegenüber einen Pfad, der in das Tal von Valestéloué führt, mit Blick auf ein Kreuz auf dem Gipfel des Hügels. Sie stoßen bald auf einen Weg, den Sie nach links nehmen.
9. An einer Abzweigung nehmen Sie den Weg nach links, der zu den Ruinen von Valetéloué führt, das einst ein großes landwirtschaftliches Anwesen war.
10. Biegen Sie rechts auf einen schluchtartigen Weg ab, der Sie zu einem Pfad führt, den Sie nach rechts nehmen, um auf den Gipfel des Hügels zu gelangen.
11. Nach etwa 2h15 Minuten Fußmarsch erreicht man den Gipfel. Wunderschönes Panorama auf Carry und die Bucht von Marseille bietet sich Ihnen. Gehen Sie auf dem Weg weiter, bis Sie das Kreuz erreichen. Schönes Panorama auf Sausset und Cap Couronne. Nach dem Kreuz beginnen Sie den Abstieg auf der Piste und biegen bald darauf am Rand des betonierten Teils links auf einen Pfad ab. Folgen Sie diesem Weg, der Sie in das Tal hinabführt, um die Schnellstraße durch einen Tunnel zu überqueren.
12. Am Ausgang des Tunnels nehmen Sie den Weg nach rechts. Nehmen Sie dann den zweiten Weg nach links. Die Piste ist dann mit Betonpfosten markiert, die auf eine Gaspipeline hinweisen. Diese Piste führt zu einer Straße entlang der Bahnlinie, die Sie rechts nehmen. Überqueren Sie die Brücke unter den Gleisen und biegen Sie sofort nach links auf den Boulevard de la Paix ab. Nach der Kurve, 50 m weiter, biegen Sie rechts in den Chemin des Bastides ein. Nach der Siedlung l'Eolienne nehmen Sie gegenüber die traverse Montesquieu. Biegen Sie links ab, um auf die Rue Pasteur und die Avenue de la Côte Bleue zu gelangen. Rechts von der Metzgerei nehmen Sie die Traverse Bellon, die Sie zur Strandpromenade führt. Gehen Sie am Meer entlang und um den Hafen herum, um zum Ausgangspunkt zu gelangen.



Boucle du Grand Vallat Littoral - Start Office du Tourisme, 5km, 100m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Wanderung am Meer, die über den Schilfpfad führt und die Überreste der ehemaligen Wasserversorgung des Schlosses Charles-Roux entdecken lässt. Entdecken Sie den ehemaligen Schlosspark, den Staudamm und das mittlerweile zugeschüttete Reservat. Blick auf das Schloss.
 

1. Am Hafen, in der Nähe der Reithalle, biegen Sie links auf die Fußgängerbrücke ab. Gehen Sie um den Hafen herum.
2. Am Ende des Ufers fällt der rekonstruierte Schiffsanker aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. auf, der von der wichtigen Seefahrtstätigkeit entlang unserer Küste zur Römerzeit zeugt. Folgen Sie der Küstenpromenade.
3. Bemerkenswert ist ein Blockhaus, das in eine Zweitwohnung umgewandelt wurde. An einer Trinkwasserstelle in der Nähe des Feigenbaums (Parkplatzküste) können Sie Ihren Durst löschen (Es ist die einzige Wasserstelle auf dem Weg).
4. Beachten Sie in der Nähe der Anse du Four à Chaux die Überreste der Verteidigungsmauer, die 1943 von der deutschen Armee errichtet wurde, sowie am Meeresufer den Boden eines alten Steinbruchs, der wahrscheinlich aus der Römerzeit stammt. Gegenüber dem Restaurant "La Calanque Bleue" biegen Sie links auf die alte Straße ab, die am Meer entlang führt.
5. Vor der Brücke "La roselière" überqueren Sie die Sicherheitsbarriere (seien Sie beim Überqueren der Straße vorsichtig). Dieser Weg, dem Sie 500 m folgen, grenzt an den Schilfgürtel, dessen Ökosystem einen einzigartigen Ort an der Côte Bleue darstellt, der von großem patrimonialen Wert ist. Dieser Teil des Rundwegs, der gemeinsam mit dem botanischen Pfad verläuft, ist mit Informationstafeln ausgestattet.
6. Nach etwa 400 m verlassen Sie den Weg und steigen rechts über einen ziemlich steilen und steinigen Weg auf das Plateau des Grand Vallat. Bevor Sie das Plateau erreichen, beachten Sie in der letzten Kurve auf der linken Seite eine kleine Kalzitgeode. Etwas weiter entfernt markiert das wunderschöne Steinbecken den Anfang des Kanals, der das Schloss Charles-Roux von einer Pumpe im Teich unterhalb mit Wasser versorgte. Gehen Sie um das Becken herum und folgen Sie den Überresten des Kanals.
7. Nach etwa 250 m teilt sich der Weg in zwei Teile. Biegen Sie rechts ab und durchqueren Sie den Kiefernwald, um näher an die Häuser zu gelangen.
8. Lassen Sie den Picknickplatz links liegen und suchen Sie zwischen den Häusern nach dem schmalen Durchgang, der zur Avenue des Belges führt, die Sie 100 m nach links gehen und dann rechts in die Allee der Erdbeerbäume abbiegen.
9. Biegen Sie rechts vom Tor der Villa Nr. 6 in einen Durchgang ein, der zu einem großen Waldgebiet führt, einem Überbleibsel des ehemaligen Schlossparks. Gehen Sie an dieser Stelle entlang, bis Sie in eine Sackgasse gelangen, die zum Schlosspark führt. Gehen Sie links die Treppe hinauf, um die Avenue du Frioul zu erreichen.
10. An der Kreuzung mit der Avenue Jean Moulin gehen Sie rechts den Weg hinunter auf den Erdwall, der durch das Auffüllen des ehemaligen Wasserspeichers des Schlosses entstanden ist. Überqueren Sie diesen Erdwall bis zum alten Staudamm, von dem aus Sie das Schloss Charles-Roux bewundern können. Gehen Sie links die Treppe hinunter, um auf die Avenue Jean Moulin zu gelangen, die Sie zurück zum Hafen führt.

Großer Pfad der Blue Coast Martigues
Boucle Mer et Pinéde Valapoux - Start Office de Tourisme, 10,5km, 240m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Eine Strecke entlang der Corniche, die bei Surfern sehr beliebt ist, mit einer herrlichen Aussicht auf das offene Meer und die Inseln von Marseille. Entdecken Sie die alten Viertel von Sausset und wandern Sie dann über den Hügel, wo sich Garrigue und Pinienwald in einem geschützten Gebiet mit großem Reichtum abwechseln.
 

1. Vom Parkplatz am Hafen aus folgen Sie dem Kai, vorbei an den Restaurants, dann folgen Sie der Promenade de la Corniche, die etwa 1500 m entlang der Avenue du Général Leclerc verläuft.
2. Wenn Sie die RD5 (Avenue de la Côte Bleue) erreichen, biegen Sie rechts ab. Überqueren Sie die RD5 200m weiter und gehen Sie die Avenue Lariano hinauf. Folgen Sie dieser Straße bis zu den Bahngleisen. Gehen Sie durch einen Tunnel und folgen Sie dem Chemin de Valapoux, der tiefer in die Garrigue hineinführt. Ignorieren Sie die verschiedenen Wege rechts oder links, folgen Sie der blauen Markierung etwa 600 m bis zu einer Gänsepfote.
3. Gehen Sie auf dem Hauptweg zu Ihrer Linken 250 m weiter, dann verlassen Sie diesen Weg und gehen Sie geradeaus in den Kiefernwald. Folgen Sie dem Weg bis zum Tunnel der Schnellstraße.
4. Überqueren Sie die Schnellstraße nicht, sondern gehen Sie an ihr entlang und nehmen Sie die zweite Piste links. Die Piste ist dann mit Betonpfosten markiert, die auf eine Gaspipeline hinweisen. Diese Piste führt zu der Straße entlang der Eisenbahnlinie, die Sie rechts nehmen. Überqueren Sie die Brücke unter den Gleisen und biegen Sie sofort nach links auf den Boulevard de la Paix ab. Nach der Kurve, 50 m weiter, biegen Sie rechts in den Chemin des Bastides ein. Nach der Siedlung l'Eolienne nehmen Sie gegenüber die traverse Montesquieu. Biegen Sie links ab, um auf die Rue Pasteur und die Avenue de la Côte Bleue zu gelangen. Rechts von der Metzgerei nehmen Sie die Traverse Bellon, die Sie zur Strandpromenade führt. Gehen Sie am Meer entlang und um den Hafen herum, um wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen.



Schleife Botanischer Pfad Roselière - Start RD49 in Richtung La Couronne, Parkplatz der Roselière, 2,3 km, 60 m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Strecke entlang des Schilfgürtels, einem Ort, an dem zahlreiche Vogelarten Zuflucht finden, und zur Entdeckung des botanischen Pfades, der reich an zahlreichen mediterranen Pflanzen- und Baumarten ist, die auf beschreibenden Tafeln vorgestellt werden. Beginn des für alle zugänglichen Rundgangs.

1. Starten Sie vom Parkplatz aus. Folgen Sie dem Weg, der an das Schilfgebiet grenzt. Beobachten Sie zu Ihrer Linken das Sumpfgebiet. Vielleicht beobachten Sie dort eine Löffelente, eine Schildkröte oder eine Nutria... Zu Ihrer Rechten befinden sich die Ruinen der Pumpstation, mit der die Springbrunnen des Château Charles Roux versorgt wurden.
2. Verlassen Sie den Pfad, der sich entlang des Schilfgürtels fortsetzt, und nehmen Sie rechts den Weg, der in die Garrigue hinauf führt. Halten Sie an, um das Schild mit den Erläuterungen zur Garrigue zu lesen, und gehen Sie dann weiter. Lesen Sie das Schild über die Orchideen. Gehen Sie ein Stück weiter, der Weg stößt auf die Bahnlinie, an der Sie etwa 500 m bergauf entlanggehen werden. Der Weg verläuft über den Tunnel der Eisenbahnstrecke.
3. In Sichtweite des Colleges stößt man auf einen anderen Weg, den man rechts abbiegt, um in die Nähe einer Wohnsiedlung zu gelangen. Biegen Sie nach rechts ab, um zu einem schattigen Picknickplatz zu gelangen, der Sie vielleicht in Versuchung führt. Der Weg führt an den Überresten des Aquädukts vorbei, das Wasser zum Schloss leitete. An seinem Ende befindet sich ein großes rundes Becken, in das die Leitung von der tiefer gelegenen Pumpstation einmündete. Wenn Sie um das Becken herumgehen, nehmen Sie gegenüber den Weg, der Sie wieder hinunter zum Schilfgürtel führt. Beim Schilfgürtel biegen Sie links ab, um zum Parkplatz zu gelangen.

Großer Pfad der Blue Coast Martigues

Martigues, Stadt der Kunst und der Geschichte


Die Küste von Martigues an der Côte Bleue bietet den Liebhabern der Provence unberührte Naturlandschaften, ihre Buchten und Strände sowie authentische Dorfkerne: La Couronne und Carro.

Von diesem Küstenstreifen bis zu den Ausläufern der Hügel entdecken Wanderer auf angelegten Pfaden die Schönheit der Landschaften und die uralte Verbindung, die hier Natur und menschliche Aktivitäten miteinander verbindet.

Mit diesem Projekt an der Côte Bleue baut Martigues, ein klassifizierter Fremdenverkehrsort und eine Stadt der Kunst und Geschichte, seine Aktivitäten in der freien Natur und seine touristischen Vorzüge weiter aus.

Grande boucle de Cap Couronne - Start Gare de la Couronne, 24km, 100m Höhenunterschied.  Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Diese große Schleife gibt den Blick auf ein außergewöhnliches natürliches und historisches Erbe frei. Von der noch wilden Küste aus genießt man eine floristische und faunistische Umgebung von nationalem Interesse sowie geologische, archäologische und historische Sehenswürdigkeiten.
 

1. Vom SNCF-Bahnhof La Couronne aus gehen Sie bergauf und biegen rechts in die Rue Olivier Griscelli in Richtung der Kirche Saint-Jean-Baptiste ab. Folgen Sie dem Chemin du Sémaphore. Biegen Sie dann in den Chemin du Phare ein.
2. Vom Leuchtturm aus gehen Sie links weiter zum Küstenpfad. Sie gelangen zur Bucht Couronne-Vieille und ihrem antiken Steinbruch Couronne-Stein. Gehen Sie um den Strand herum und steigen Sie die Treppe hinauf. Sie werden die Überreste eines gallischen Dorfes aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. auf der Pointe de l'Arquet (vor Ihnen) entdecken. Folgen Sie dem Pfad und achten Sie darauf, nicht zu nah an den Rand der Klippen zu kommen (Erdrutschgefahr). Sie sehen unter Wasser liegende Steinbrüche, wenn Sie die Bucht "Anse de la Beaumaderie" erreichen.
3. Gehen Sie weiter bis zum Strand von La Saulce. Überqueren Sie den Strand, um über die überhängenden Treppen zum Strand von Sainte-Croix aufzusteigen. Gehen Sie zur Kapelle Sainte-Croix aus dem 17. Jahrhundert vor Christus. Setzen Sie Ihren Weg durch einen Pinienwald fort.
4. Gehen Sie an der Radarstation (Überreste des deutschen Militärs) vorbei, bevor Sie die Anse des Tamaris mit ihrem kleinen Hafen erreichen, den Sie umrunden. Nehmen Sie den Weg rechts am Meer entlang und gehen Sie hinauf zur Pointe des Tamaris mit seinem gallischen Dorf aus dem 6. Jahrhundert v. Chr..
5. Gehen Sie dann hinunter zur Anse de Boumandariel, weiter zur Crique du Four à Chaux und dann zum Strand von Grand-Vallat. Folgen Sie dem Weg, der an das Schilfgebiet grenzt. Gehen Sie durch den botanischen Pfad und am Teich von Boumandariel vorbei. Nehmen Sie dann links den Pfad, der zu "Les Rouges" hinaufführt.
6. Am Kreisverkehr überqueren Sie die Straße, auf der Höhe des Schildes "les Rouges" nehmen Sie links einen gelb markierten Pfad und dann rechts den Chemin des Roussures. Gehen Sie über die Eisenbahnbrücke und gleich darauf über eine zweite kleine Brücke, biegen Sie rechts ab und steigen Sie in nördlicher Richtung durch den Pinienwald auf. Passieren Sie die Düse unter der RD9, überqueren Sie einen Zaun und gehen Sie weiter in das Vallon d'Artou. An einer Abzweigung im Pinienwald halten Sie sich rechts und folgen der gelben Markierung.
7. Biegen Sie an der nächsten Gabelung vor der unterirdischen Zisterne nach links ab. An einer Pistenkreuzung biegen Sie links ab und folgen dem Schild "Les Laurons", das Sie zum Tour de la Vigie und in die Nähe einer Zisterne führt. Der Weg führt unterhalb der Vigie vorbei. Sie passieren eine Zisterne und wandern (gelbe Markierung) über die Hochebene, die Sie zum Col de la Gatasse (Höhe 110 m) führt.
8. Überqueren Sie vorsichtig die RD49 und folgen Sie ihr 200 m nach rechts hinter der Sicherheitsmauer. Verlassen Sie die Straße und nehmen Sie einen Weg zu dem Gebäude, das als Sitz der Jagdgesellschaft "La Loutre" dient. Biegen Sie später links auf die Piste CB 101 ab und erreichen Sie bei der Zisterne den GR. Gehen Sie auf dem Hauptweg in westlicher Richtung weiter und steigen Sie das Vallon de Crapaou hinab. Gehen Sie an Landgütern und Olivenhainen vorbei. Gehen Sie unter den Eisenbahngleisen hindurch und treffen Sie auf die Route des Laurons. Nehmen Sie den am Straßenrand gelegenen Pfad.
9. Überqueren Sie die Straße vor dem EDF-Werk. Nehmen Sie den Weg entlang des Kraftwerks bis zum Strand von Les Laurons. Nehmen Sie dann die Rue des Laurons mit ihrem Felsvorsprung bis zum Port des Laurons. Nach dem kleinen Kreisverkehr biegen Sie links ab und nehmen den Weg zwischen den Villen. Gehen Sie an einem deutschen militärischen Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg vorbei und folgen Sie dann dem Weg nach links bis zum Parkplatz Bonnieu Nord. Gehen Sie um den Parkplatz herum und folgen Sie dem Weg auf der rechten Seite. Gehen Sie am Naturistenzentrum und der Pointe de la Donnelle vorbei und setzen Sie Ihren Weg auf dem Grünweg von Carro durch die Ebene von Bonnieu mit ihrer reichen Flora und Fauna fort.
10. Über die Bucht "Crique des Arnettes" erreichen Sie die Landspitze von Carro. Umrunden Sie den Wohnmobilparkplatz und gehen Sie am Croix de Carro, dem Fischereihafen, dem Quai du vent large und dem Strand vorbei. Nach dem kleinen Strand von Carro folgen Sie der Küste bis zum Steinbruch von Baou Tailla. Gehen Sie rechts weiter auf dem Chemin de la Douane, bevor Sie über eine Treppe zum Strand Verdon gelangen.Überqueren Sie diesen und gehen Sie rechts über eine Treppe aus behauenen Steinen auf die Pointe riche.Biegen Sie links nach Norden in Richtung Chemin du Sémaphore ab und kehren Sie über die Rue Olivier Griscelli zum Bahnhof La Couronne zurück.



Botanische Schleife der Ebene von Carro - Start parking des Arnettes, 4km, 50m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Dieser zwischen Carro und Bonnieu gelegene Rundweg führt Sie zu den verschiedenen Biotopen, die sich in diesem Gebiet entwickeln. Das betreffende Gebiet ist von großem floristischem Interesse in Frankreich, was zum großen Teil auf das Vorhandensein eines ursprünglichen Substrats und besonderer klimatischer Bedingungen zurückzuführen ist. ;
 

1. Start vom Parkplatz aus. Folgen Sie dem Weg, der an das Schilfgebiet grenzt. Beobachten Sie zu Ihrer Linken das Sumpfgebiet. Vielleicht beobachten Sie dort eine Löffelente, eine Schildkröte oder eine Nutria... Zu Ihrer Rechten befinden sich die Ruinen der Pumpstation, mit der die Springbrunnen des Château Charles Roux versorgt wurden.
2. Verlassen Sie den Pfad, der sich entlang des Schilfgürtels fortsetzt, und nehmen Sie rechts den Weg, der in die Garrigue hinauf führt. Halten Sie an, um das Schild mit den Erläuterungen zur Garrigue zu lesen, und gehen Sie dann weiter. Lesen Sie das Schild über die Orchideen. Gehen Sie ein Stück weiter, der Weg stößt auf die Bahnlinie, an der Sie etwa 500 m bergauf entlanggehen werden. Der Weg verläuft über den Tunnel der Eisenbahnstrecke.
3. In Sichtweite des Colleges stößt man auf einen anderen Weg, den man rechts abbiegt, um in die Nähe einer Wohnsiedlung zu gelangen. Biegen Sie nach rechts ab, um zu einem schattigen Picknickplatz zu gelangen, der Sie vielleicht in Versuchung führt. Der Weg führt an den Überresten des Aquädukts vorbei, das Wasser zum Schloss leitete. An seinem Ende befindet sich ein großes rundes Becken, in das die Leitung von der tiefer gelegenen Pumpstation einmündete. Wenn Sie um das Becken herumgehen, nehmen Sie gegenüber den Weg, der Sie wieder hinunter zum Schilfgürtel führt. Beim Schilfgürtel biegen Sie links ab, um zum Parkplatz zu gelangen.

Großer Pfad der Blue Coast Martigues
Boumandariel Teilnehmeranschluss - Start Parkplatz von Boumandariel, 5,5km, 50m Höhenunterschied.  Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Auf dem Boumandariel-Rundweg zwischen Martigues und Sausset-les-Pins können Sie atemberaubende Landschaften entdecken: eine naturbelassene Küste und das einzige Feuchtgebiet der gesamten Côte bleue, das sich zwischen den Gemeinden Martigues und Sausset-les-Pins befindet.
 

1. Vom Bootsanleger Boumandariel aus nehmen Sie rechts die Treppe, die zum Plateau des Tamaris führt.
2. Folgen Sie dem blau markierten Weg in Richtung Port des Tamaris. Biegen Sie links in den Chemin des Tamaris ein und gehen Sie an der Anse des Tamaris und dem kleinen Hafen entlang. Gehen Sie die Treppe zum Plateau de Sainte-Croix hinauf, wo Sie auf eine deutsche Radarstation aus dem Zweiten Weltkrieg stoßen werden.
3. Gehen Sie zu Ihrer Rechten hinunter in Richtung der Kapellen.
4. Am Ende des Plateaus biegen Sie rechts in Richtung des Fußgängerwegs ab. Gehen Sie am Parkplatz entlang und lassen Sie ihn rechts liegen, bis Sie zu einem Kreisverkehr kommen. Gehen Sie geradeaus weiter und nehmen Sie den grünen Weg. Gehen Sie den Fußgängerweg, der an den Pinienwald grenzt, bergauf.
5. Überqueren Sie am Kreisverkehr vorsichtig die Landstraße RD49 und fahren Sie dann in Richtung "Les Rouges". Gehen Sie rechts an der D.F.C.I.-Schranke vorbei und folgen Sie dem blau markierten Pfad auf der rechten Seite. Der folgende Abstieg sollte langsam angegangen werden.
6. Gehen Sie dann rechts am Schilfgürtel von Grand Vallat und am Teich von Boumandariel entlang.
7. Überqueren Sie am Ende des Weges vorsichtig die Landstraße RD49 und gehen Sie dann rechts in Richtung des Strandes Grand-Vallat. Gehen Sie am Rand des Steinbruchs vorbei und nehmen Sie die Treppe, die Sie zum Steinbruch von l'anse de Boumandariel führt. Gehen Sie anschließend auf der rechten Seite an der Strandpromenade und der Bucht Four à Chaux entlang, um zu Ihrem Ausgangspunkt zurückzukehren.



Crown Stone Quarry Loop - Start Parkplatz des Ragues, 12 km, 50 m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Von Carro bis La Couronne enthüllen sich 8 der 18 Steinbrüche (kontinental und an der Küste). Dieser Rundweg ermöglicht es, die Arbeit der Steinbrucharbeiter zu ermessen, die Ausbeutung zu erkennen, die Unterschiede in den Abbaustrategien zu unterscheiden und die Zeiträume der Aktivität von der Antike bis heute zu erfassen.
 

1. Vom kleinen Fischerhafen Carro aus. Biegen Sie rechts auf den Quai Vérandy ab und gehen Sie am Croix de Carro vorbei, das zu Ehren der auf See verschollenen Seeleute errichtet wurde. Folgen Sie dann der Strandpromenade bis zum Parkplatz des Grünen Wegs, betreten Sie den Parkplatz und nehmen Sie den blau markierten Weg, der Sie durch die verbrannte Zone (Brand vom 26. Juli 2017) bis zur alten Kläranlage führen wird.
2. Halten Sie sich an der ersten Kreuzung rechts und an der zweiten leicht links in Richtung der alten Kläranlage. Umfahren Sie sie rechts und nehmen Sie die DFCI-Piste von Bonnieu. Nach 50 Metern nehmen Sie den kleinen Weg auf der rechten Seite und folgen dem stellenweise von Spurrillen gesäumten Weg, der zum Steinbruch und zum Semaphor von Arnettes führt. Gehen Sie auf dem geraden Weg (blau markiert) weiter in Richtung der Bahnlinie und folgen Sie dann dem Weg auf der rechten Seite, um die Quader der ehemaligen Steinbrüche von Soubrats sowie die Bories zu entdecken. Gehen Sie an den Bahngleisen entlang, auf der rechten Seite befindet sich der Steinbruch Les Arqueirons.
3. Gehen Sie dann über die kleine Brücke in Richtung des Vallon de la Marrane. Folgen Sie der Sackgasse nach rechts und biegen Sie vor dem nächsten Schild "Sackgasse" erneut nach rechts ab. Dann wieder rechts in Richtung des Steinbruchs Les Auffans. Gehen Sie wieder nach rechts auf den Weg der Steinbrüche.
4. Überqueren Sie vorsichtig die Landstraße und gehen Sie dann das Vallon de l'Eurré hinauf. Biegen Sie rechts in Richtung des Dorfes La Couronne ab, wo Sie die 1859 erbaute Kirche Saint-Jean-Baptiste bewundern können. Gehen Sie in Richtung Chemin du Phare und dann links in den Chemin du Petit Mas. Folgen Sie links der Allée Bernard Nicolas, oberhalb der Mehrzweckhalle.
5. Biegen Sie dann links in die Impasse de la Batterie ab. Sie kommen an einer D.F.C.I.-Schranke vorbei, wo Sie den Weg neben dem deutschen Blockhaus aus dem Zweiten Weltkrieg nehmen müssen. Setzen Sie Ihren Weg zum Plateau de la Beaumaderie fort, gehen Sie in Richtung Meer und achten Sie darauf, nicht zu nah an den Rand der Klippen zu gehen (Erdrutschgefahr), wo Sie den unter Wasser liegenden Steinbruch von La Beaumaderie bewundern können.
6. Gehen Sie auf dem Küstenpfad nach rechts in Richtung des gallischen Dorfes L'Arquet aus dem 6. Nehmen Sie den Weg rechts, der am Strand von Arquet entlangführt, steigen Sie zur Pointe de l'Arquet hinauf und folgen Sie ihm in Richtung des Strandes Couronne Vieille. Gehen Sie am Strand entlang und biegen Sie dann links ab, um den versunkenen Steinbruch von Couronne-Vieille und seine Spurrillenwege zu entdecken. Am oberen Ende des Weges biegen Sie links ab, überqueren die Straße und biegen rechts auf den grünen Weg, den Chemin de la Batterie, ab. Folgen Sie dem Weg am Strand von Estanié entlang zum Leuchtturm von Couronne, der 1960 errichtet wurde, und gehen Sie in Richtung der Klippen.
7. Nehmen Sie die Treppe auf der linken Seite, die zu den Steinbrüchen von Verdon hinunterführt. Gehen Sie weiter zum Strand von La Couronne, an der Düne und der Esplanade entlang, nehmen Sie die Treppe links zum Chemin de la Douane. Gehen Sie geradeaus weiter zum Chemin de Baou Tailla, der am antiken Steinbruch vorbeiführt. Gehen Sie weiter zum Strand von Carro und nehmen Sie links den Fußgängerweg, der an der Esplanade Rabeton entlangführt. Gehen Sie weiter zum Quai du Vent Large und am Hafen entlang bis zum Parkplatz Les Ragues.



Schleife der militärischen Überreste - Start chemin de Cavalas, 10 km, 50 m Höhenunterschied. Laden Sie die GPX-Datei herunter.
Die meisten dieser deutschen Überreste (Artillerieplattformen, Munitionsbunker, Tobruks...) aus den Jahren 1943-44 sind mehr oder weniger strategisch auf der Kammlinie und in Küstenposition angeordnet. Über das historische Interesse hinaus offenbart sich hier ein Panorama auf das Meer und die Küstenlandschaft.
 

1. Vom Parkplatz aus nehmen Sie den Anstieg zur Mühle. Folgen Sie dem D.F.C.I.-Pfad (Barriere L23) auf der rechten Seite in Richtung der militärischen Anlagen, darunter die Batterie von Cavalas.
2. Auf dem Weg zum Ausguck finden Sie auf der linken Seite die Kanonentanks und den Feuerleitstand. Danach sehen Sie rechts den Feuerleitstand für Flak (Flugabwehr) und die Stellungen der Flugabwehrkanonen (Flack), wieder auf der linken Seite. Folgen Sie dem D.F.C.I.-Pfad vom Vallon de Cavalas nach Les Laurons.
3. An der D.F.C.I.-Schranke L1 halten Sie sich rechts und folgen der Straße etwa 50 Meter in Richtung Les Laurons. Überqueren Sie die Straße und nehmen Sie den Weg durch das Gehölz zum Blockhaus von Les Laurons. Biegen Sie dann links ab und folgen Sie dem Küstenpfad bis zum Parkplatz Bonnieu Nord. Gehen Sie links am Parkplatz entlang, biegen Sie links auf den Weg ab und nehmen Sie den Weg auf der rechten Seite, um in das Gelände zu gelangen.
4. Nehmen Sie den Weg, auf dem Sie auf die Bonnieu-Stellung mit der Kasematte stoßen werden. Gehen Sie um die Kasematte herum und nehmen Sie den Weg auf der rechten Seite, der blau markiert ist.
5. Gehen Sie hinunter zur alten Kläranlage, umrunden Sie diese und nehmen Sie rechts den Weg, der stellenweise von Spurrillen gesäumt ist. Er führt zu einem Steinbruch, der von den Deutschen im Zweiten Weltkrieg genutzt wurde, und zum Semaphor von Arnette. Folgen Sie dem Weg geradeaus (blau markiert) in Richtung der Eisenbahnlinie und folgen Sie dem Weg zu Ihrer Rechten, um die Steinbruchfronten der ehemaligen Steinbrüche von Soubrats und die Bories zu entdecken. Gehen Sie an den Bahngleisen entlang. Überqueren Sie die kleine Brücke in Richtung des Vallon de la Marrane, auf der rechten Seite befindet sich der Steinbruch von Arqueirons. Folgen Sie der Sackgasse nach rechts und biegen Sie vor dem nächsten Schild "Sackgasse" erneut nach rechts ab. Biegen Sie erneut rechts ab in Richtung des Steinbruchs Les Auffans mit seinen Quaderfronten und folgen Sie dann dem Weg weiter bis zur Mühle.

Praktische Informationen

  1. Der Grand Sentier de la Côte Bleue kann in 4 Tagen und 3 Nächten erwandert werden. Aber wo schlafen wir dann? Der FFRandonnée 13 ist Teil der Bewegung Compagnons de Route (Weggefährten), die Unterkünfte in der Nähe der großen Wanderwege, darunter auch der an der Côte Bleue, erfasst. Und wenn Sie lieber abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs sind, haben wir für Sie die Unterkünfte in der Nähe des Wanderwegs aufgelistet. Bitte beachten Sie, dass sich die Unterkünfte nur am Meer befinden. Der andere Teil des Wanderwegs liegt in der freien Natur und wildes Zelten ist strengstens verboten. 
  2. Es gibt auch eine Route "Von Bahnhof zu Bahnhof", die von Martigues (Stadtzentrum) aus in Richtung Estaque (Einfahrt nach Marseille) führt. Auf dieser Strecke erreichen Sie die Bahnhöfe von Martigues, La Couronne, Sausset-les-Pins, Carry-le-Rouet, Ensuès-la-Redonne, Niolon und L'Estaque. Eine Hervorhebung des Zuges der Côte Bleue, der das ganze Jahr über entlang der Küste von Marseille über Martigues nach Miramas fährt. 
  3. Wandertopos in Papierform sind selten geworden, daher empfehlen wir Ihnen, sie vor Ihrer Abreise auszudrucken. Und für die Umweltbewussten unter uns stellen wir Ihnen GPX-Dateien zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Route auf dem Smartphone verfolgen können. Eine GPX-Datei, was ist das? Wir erklären Ihnen alles über dieses Verfahren. Sie werden nicht mehr darauf verzichten wollen! Für manche Strecken gibt es kein Wandertopo. Es gibt jedoch eine Route zum Herunterladen, die von Rando Passion angeboten wird. Alle GPX-Dateien stammen ebenfalls von Rando Passion, außer denen, die sich auf die Wanderungen in der Gemeinde Martigues beziehen. 
  4. Unsere Wanderungen sind auch auf Visorando zu finden. Dort können Sie ein PDF zum Mitnehmen herunterladen oder die App herunterladen, um den GPX dort auf Ihrem Handy zu verfolgen.
  5. Der Grand Sentier de la Côte Bleue unterliegt vom 1. Juni bis zum 30. September den Vorschriften für Waldmassive.Überprüfen Sie, ob Sie grünes Licht haben, um auf die Wanderwege zu gehen. Sorgen Sie bei großer Hitze vor (Mütze, Wasserflasche, Sonnencreme, gute Schuhe, Picknick, Müllbeutel, tragbarer Aschenbecher usw.). Auf den verschiedenen Schleifen gibt es keine Wasserspender oder Mülleimer, außer in der Nähe der Strände (Toiletten, Duschen, Mülleimer und Minimärkte). 
  6. Der Grand Sentier de la Côte Bleue kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad (Mountainbike) begangen werden, wobei es einige Stellen mit Treppen gibt, die es erforderlich machen, das Fahrrad zu tragen. Sie können nicht zu den Stränden hinabsteigen und sie überqueren, aber Sie können sie auf den Anhöhen umrunden. An der Küste sind Radwege und grüne Wege ausgewiesen.