Weg zwischen Meer und Teichen

Sur les pas du sentier Entre mer et étangs
Der Entre mer et étangs Trail bietet eine große Schleife von 38,8 km. Es wird von 8 Ortsrunden von 4 bis 14 km begleitet. Es umfasst insgesamt 90 km Wanderwege durch die Gemeinden Martigues, Saint-Mitre-les-Remparts und Port-de-Bouc. Diese Schleifen ermöglichen es Ihnen, kontrastreiche und manchmal wilde Landschaften zwischen Natur und Industrie, zwischen Meer und Teichen zu entdecken.

Ein außergewöhnliches Gebiet, das des größten Salzsees Europas, des Etang de Berre, ein Kandidat für den Status des UNESCO-Weltkulturerbes, aber auch das der Etangs du Pourra, Citis, Engrenier, Lavalduc und des Mittelmeers . Eine einzigartige Biodiversität, die es zu entdecken und zu bewahren gilt. Wir wandern zwischen dem Wald von Castillon, seinen Aleppo-Kiefern, seinem prächtigen Schilfbeet, wo sich eine wunderschöne Vielfalt an Flora und Fauna entwickelt. Wir entdecken auch den Grand Parc de Figuerolles und seine Häuser des ländlichen Lebens; und die klassifizierte Stätte Saint-Blaise und ihre gallischen Überreste, die uns zurück zum Herzen unserer Wurzeln führen.

Teil 1 des Wanderwegs Schritt für Schritt Zwischen Meer und Teichen von Port-de-Bouc nach Massane (Saint-Mitre-les-Remparts).

Abfahrt vom Bahnhof Port-de-Bouc, 20 km, 6 Stunden. Laden Sie die GPX-Datei des Wanderwegs Zwischen Meer und Teichen herunter

1. Verlassen Sie den Bahnhof und nehmen Sie die gegenüberliegende Rue de la gare. Biegen Sie rechts ab in die Rue Charles Nedelec. Fahren Sie weiter zum Cours Landrivon. Biegen Sie rechts ab. Sie folgen dem Arles-Kanal, der in den Caronte-Kanal mündet. Weiter zum Rathaus.

2. Hier beginnt der Küstenweg. Folge ihm. In dieser Stadt, in der alle Wege zum Meer führen, dient die Schaffung des Küstenwegs sowohl der Entwicklung als auch dem Umweltschutz. Variationen von Stränden, Häfen, natürlichem, historischem oder archäologischem Erbe, der Weg ist ein Ort der Entdeckung, Entspannung und Freizeitgestaltung, der städtische Räume mit dem Meer verbindet.Gehen Sie den Cours Landrivon hinunter in Richtung Meer.rechts die Rue du Doctor Pujol. Umgehen Sie den Renaissance-Hafen und fahren Sie in die Rue de la République, biegen Sie links ab. Gehen Sie 300 m die Rue de la République entlang. An der nächsten Kreuzung biegen Sie links in den Chemin de la Jetée ein.

3. Erreichen Sie das Ende der Halbinsel, um einen Blick auf das Fort de Bouc zu genießen. Der Bau befand sich ursprünglich auf einer felsigen Insel, die jetzt durch die Entwicklung des petrochemischen Komplexes mit dem Land verbunden ist. Eine befestigte und strategische Insel, um die seit dem 12. Jahrhundert mehrere Truppen kämpften. Mit Waffen bewaffnet, war es auch ein Gefängnis für politische Internierte. Richelieu sperrte dort auch den Präsidenten des Parlaments von Aix, Laurent de Coriolis, ein, der dort 1640 starb. Pläne und Schnitte der Befestigungsanlagen im Jahr 1651. Vielleicht war Vauban der Designer, aber bei weitem. Das Fort, das Gegenstand mehrerer Schlachten war, gehört heute der Stadt Martigues.Kehren Sie um, gehen Sie unter dem Pier entlang der Küste.

4. Am Kreisverkehr in der Nähe des Centre Fernand Leger trifft der Küstenweg auf den GR®2013. Dem Meer und den industriellen Aktivitäten des Territoriums zugewandt, wurde das Fernand Léger Plastic Arts Centre am 6. Oktober 2012 eingeweiht. Es findet in den vollständig renovierten Räumlichkeiten des Château Saint Gobain statt. Dieses Schloss war einst die Residenz der Bosse der St. Gobain-Fabrik. Letztere wurde 1915 auf der Hochebene von Lèque erbaut und produzierte bei ihrer Eröffnung rund 100.000 Tonnen Schwefelsäure für den Pulverdienst. Der Bau des Schlosses findet in dieser Zeit statt, 1924 um genau zu sein. Die Fabrik wurde in den 1960er Jahren geschlossen und das Schloss ging in den Besitz der Gemeinde Port de Bouc über.

5. Die beiden Spuren folgen einander bis zum Strand von Ours. Hier geht der GR®2013 nach rechts über den Chemin de la Plage. Bleiben Sie auf dem Küstenweg, vorbei an der Pointe de Vella und der Pointe de la Baumasse. Wenn Sie am Strand von Bottai ankommen, folgen Sie der Avenue Fréderic Mistral. Umgehen Sie das Restaurant Bottai und setzen Sie Ihre Wanderung am Ende der Wendezone auf dem Küstenweg fort. Entlang des Meeres beobachten Sie die Boote, deren Ziel der Hafen von Marseille Fos ist. Ideal am Ufer des Mittelmeers gelegen, ist der Hafen von Marseille Fos, Frankreichs führender Hafen, das natürliche Tor nach Europa. Auf einem Gebiet, das so groß ist wie die Stadt Paris, verfügt es über Räume und Infrastrukturen für maritime, logistische und industrielle Aktivitäten. Als Universalhafen schlägt er alle Arten von Gütern um: Kohlenwasserstoffe und flüssiges Massengut (Öl, Gas und chemische Produkte), verschiedene Güter (Container und andere Verpackungen), festes Massengut (Erze und Getreide). Es beherbergt Lager in zwei Logistikbereichen in der Nähe der Fos-Containerterminals (Ikea, Maisons du Monde, Geodis/Mattel usw.) sowie Industrien (Raffinerien, Stahlindustrie, chemische Industrie). Wie jeder Weltklasse-Hafen bietet er Schiffsreparaturaktivitäten mit 9 Formen der Überholung an, darunter die größte im Mittelmeerraum, „Form 10“.

6. Fahren Sie weiter zur nautischen Basis von Port Bouc. Der Weg verläuft zwischen den zentralen Zäunen. Überqueren Sie den Parkplatz zum Strand von Fromage. Vor Ihnen der Industriekomplex von Fos und das Dorf Fos. Die Geschichte von Fos-sur-Mer ist in den Steinen des alten Dorfes geschrieben und zeugt von der strategischen Stellung, die der Ort seit der Antike einnimmt. Die mittelalterliche Stätte von Hauture beherbergt eine Burg, eine der ältesten der unteren Provence, die sich auf einem felsigen Vorgebirge befindet. Von diesem privilegierten Standpunkt aus werden das Meer und seine alten Erinnerungen, die im Sand des Golfs von Fos verborgen sind, dem Blick dargeboten. Die auf dem höchsten Punkt der Hauture errichtete Kirche Saint-Sauveur und ihr renovierter Glockenturm, typisch für die provenzalische romanische Kunst, erheben sich in den blauen Himmel. Ein weiteres historisches Schmuckstück: Die Kapelle Notre-Dame-de-la-Mer offenbart ihre Rundungen, die ebenfalls typisch für die provenzalische romanische Kunst sind. Kehren Sie um, verlassen Sie den Strand und stoßen Sie auf den Deich, der das Meer und den Schifffahrtskanal Fos-sur-mer – Port-de-Bouc trennt. Die Fahrrinne Fos-sur-mer – Port-de-Bouc ist Teil des Arles-Bouc-Kanals. Der Arles-Bouc-Kanal wurde 1804 auf der ungefähren Route eines alten gallo-römischen Kanals errichtet. Die Studien begannen 1802 mit der Unterstützung des 1. Konsuls Napoleon Bonaparte. Die Baustelle war mühsam: Das Vorhandensein vieler sumpfiger Gebiete, zu widerstandsfähiger Sedimentgesteine, die "Poudingue", die das tiefe Graben einschränkte, und die durch die Napoleonischen Kriege verursachten Haushaltsbeschränkungen verlangsamten die Arbeit. Der Kanal wurde erst 1834 in Betrieb genommen. Das Projekt sah die Entwässerung und Sanierung der Sümpfe in der Region Arles vor. Vor allem aber stellt er eine Verbindung von Arles nach Martigues und dem Etang de Berre her, indem er den Caronte-Kanal verlängert. Mitte des 19. Jahrhunderts bescherte der Verkehr auf dem Kanal der Stadt Port-de-Bouc einen wahren industriellen Aufschwung. Doch der Erfolg war nur von kurzer Dauer: Der Kanal war aufgrund mangelnder Wartung in die Jahre gekommen. Die Vegetation setzt sich ab, die Kanaldecke steigt und der Wasserfluss ist nicht mehr gewährleistet.

7. Folgen Sie dem Kanal bis zur Eisenbahnbrücke Pont du Roy. Die Eisenbahnbrücke, die den Schifffahrtskanal von Fos-sur-Mer nach Port-de-Bouc überquert, verbindet die Stadtteile Pont du Roi am linken Ufer mit La Baumasse am rechten Ufer. Es handelt sich um eine einfeldrige gerade Stahlfachwerkbrücke mit einer Spannweite von über 37 m. Eine seitliche gerade Treppe (gegenüber dem Pfahlpfeiler des rechten Ufers) aus Stahlbeton ermöglicht den Zugang zur Fußgängerbrücke, die einen separaten Bürgersteig bildet, der stromaufwärts an der Struktur befestigt ist. Dieser aus Metallplatten bestehende Fußgängerüberweg wird von Metallstreben getragen. Überqueren Sie den Kanal über den Fußgängerüberweg – wieder eine kurze Begegnung mit dem GR®2013. Der GR®2013 kehrt in die Stadt zurück, Sie fahren weiter in Richtung Fos-sur-Mer. Bleiben Sie auf dem Deich. Die Kanten des Kanals können gefährlich sein. Schnell erreicht man den Weiler Port de Bouc, dann die Straße zum Pavillon du Roy.

8. Folgen Sie der Straße in Richtung Fos auf den Seitenstreifen. Seien Sie vorsichtig, die Seiten unter der Brücke, die unter der Schnellstraße Port de Bouc – Fos hindurchführt, verengen sich. Um die Arkaden, das Viertel Port Bouc, das westlichste der Stadt, zu überqueren, fahren Sie um den 1. Kreisverkehr herum. Nehmen Sie die 1. Straße rechts: Rue de Lafarge. Fahren Sie am Ende der Straße an einer Schranke vorbei und biegen Sie in die Rue des Arcades ein. Fahren Sie unter den Gleisen hindurch und nehmen Sie die Rue de Valentoulin auf der linken Seite. Folgen Sie diesem Weg bis zu den letzten Häusern in der Nachbarschaft. An der nächsten Kreuzung geradeaus weiter. Fahren Sie durch eine DFCI-Schranke bis zur Kreuzung mit dem GR®2013.

9. Wenige Meter nach der Schranke kommt der GR®2013 von rechts. Er ging den Canal de Martigues entlang. Verlassen Sie die Straße über einen kleinen Pfad auf der linken Seite. Steigen Sie über eine Betonrinne und folgen Sie dem GR®2013, der entlang des alten Martigues-Kanals verläuft. Dieser Kanal ist Teil des Craponne-Kanalsystems. Folgen Sie dem Kanal, der entlang der Hügel des Anwesens Castillon verläuft. Bald erscheint zu Ihrer Linken der Teich von Engrenier.

10. Der Kanal folgt der Mulde des Hügels weg vom Etang d'Engrenier. Gehe nach rechts und folge dem gepflasterten Weg. Oben angekommen, überqueren Sie den Parkplatz, gehen Sie um das Reitzentrum herum und nehmen Sie den Weg Nr. CT100. Oder genießen Sie die Picknicktische für eine Pause und den Blick auf den Etang de Pourra. Der Staatswald von Castillon, auch Massif des Étangs genannt, liegt im Süden des Departements zwischen dem Etang de Berre und dem Golf von Fos und nördlich der Stadt Port de Bouc. Dieser außergewöhnliche Naturraum, der von 4 Teichen (Engrenier, Lavalduc, Citis und Pourra) flankiert wird, ist reich an mediterraner Flora (Aleppo-Kiefer, Kermes-Eiche, Zistrose...) und wird von vielen Vogelarten bevölkert (Lappentaucher, Flamingo, Reiher , Schwan...). Diese grüne Lunge beherbergt auch archäologische Schätze mit der Stätte Saint-Blaise und zahlreichen Überresten im Wald, wie ein Troglodytenunterstand, zerfurchte Pfade, Gräber, Anbauterrassen, Brunnen ... Zeugen der früheren Aktivität dieser Stätte.

11. Schranke passieren, sofort nach den Laufbahnen des Reitzentrums die Bahn verlassen. Nehmen Sie einen Weg nach links. Nach ca. 200 m mündet er in einen Pfad. Biegen Sie links ab. 200m weiter lädt eine Hinweistafel dazu ein, den Weg um einen Weg zu verlassen. Es bleibt zunächst auf dem Brett und sinkt schnell ab. Achtung: rutschige Passagen. Sie treffen wieder auf den Martigues-Kanal. Biegen Sie rechts ab und folgen Sie ihr bis zur archäologischen Stätte von Saint Blaise. Er verläuft wieder entlang des Engrenier-Weihers und des Lavalduc-Weihers. Der Lavalduc-Teich ist ein sehr salzhaltiges Gewässer mit unterschiedlichen Niveaus. Der Teich ist Eigentum der Salins du Midi, die ihn zu einem Solespeicher gemacht haben, und erstreckt sich über drei Gemeinden: Saint-Mitre-les-Remparts, Istres und Fos-sur-Mer. Seine schillernde blau-rosa Färbung ist auf das Vorhandensein kleiner Artemia salina-Krebstiere zurückzuführen. Mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa 10 m unter dem Meeresspiegel ist es der niedrigste Ort Frankreichs.

12. In der Nähe der archäologischen Stätte von Saint-Blaise verlässt der Weg den Kanal und steigt zum Parkplatz der Stätte an. Überqueren Sie den Parkplatz. An der Informationstafel des Ortes links auf dem Weg weitergehen, der die RD51 hinunterführt. Saint-Blaise ist der Name der Kapelle in der Gemeinde Saint-Mitre-les-Remparts, am nördlichen Ende des Castillon-Waldes, auf einem Felsplateau, zwischen den Teichen von Citis und Lavalduc. Heute bezeichnet Saint-Blaise die archäologische Stätte und die lange Existenz verschwundener Lebensräume, die sich über 5,5 ha erstrecken: ein riesiges gallisches Oppidum, das durch eine Umzäunung aus einem großen griechischen Gerät geschützt ist. (6. - 2. Jh. v. Chr.), die spätantike Agglomeration Ugium (4. - 9. Jh. n. Chr.) und das Castrum von Castelveyre (12. - 14. Jh.) . So viele Ballungsräume, abwechselnd blühend, zerstört und vergessen, deren Überreste die Geschichte der Provence erzählen. Der Weg steigt am Waldrand zum Teich von Citis ab. Umfahren Sie immer eine freie Stelle am Rand bis zum RD51. Vorsicht. Überqueren Sie ihn und nehmen Sie einen Weg gegenüber, der zum Etang de Citis und zum Bauernhof Ranquet führt. Die Teiche von Citis und Pourra sind Teil der Kette von Binnenteichen zwischen dem Etang de Berre im Osten und dem Mittelmeer im Westen. Sie bilden eines der letzten Feuchtgebiete von bemerkenswerter ökologischer und landschaftlicher Qualität in einem hochindustrialisierten Sektor. Umgeben von prächtigen Schilfgürteln und umgeben vom Wald von Castillon, bieten sie eine schöne Vielfalt an Flora und Fauna, sowohl im Wasser als auch an Land. Schließlich wird ein Teil ihrer Küsten noch von traditionellen landwirtschaftlichen Aktivitäten (Ferme du Ranquet bei Citis-Kulturen bei Le Pourra) und der Jagd besetzt. Der Weg, der auch von Mountainbikern und Reitern frequentiert wird, verlässt schnell die Ebene und steigt auf einem kleinen Plateau an.

13. Am Rand des Plateaus angekommen, fahren Sie geradeaus weiter in Richtung der ersten Häuser von Saint Mitre les Remparts. Sie befinden sich im Stadtteil Emplaniers. Folgen Sie dem Chemin des Emplaniers bis zum Vieux Chemin d'Istres. Links abbiegen bis zur kleinen Wohnsiedlung "Les residens de Citis". Biegen Sie rechts in die Straße ein, die zur Unterteilung führt. Fahren Sie zwischen Nr. 1 und 3 hindurch. Die Kreuzung führt Sie zu einer unterirdischen Passage, die es Ihnen ermöglicht, die Schnellstraße zwischen Saint Mitre und Istres zu überqueren.
14. Wenn Sie aus der U-Bahn kommen, biegen Sie links ab. Diese Straße führt Sie zur RD52. Wenn Sie auf der RD52 ankommen, biegen Sie rechts auf die Straße Antonio Vivaldi (ehemalige Landstraße) ab und folgen Sie dieser etwa 150 m. In der nächsten Kurve führt ein Pfad nach links zur Avenue de Varage (RD52). Folgen Sie ihm etwa 150 m. Achtung: Überqueren Sie ihn, um die Strandpromenade zu Ihrer Linken zu nehmen, die Sie direkt zum Rand des Etang de Berre führt. Folgen Sie der Strandpromenade auf der rechten Seite und verlassen Sie diese, um rechts in die Allée Jules Dassin einzubiegen. An der nächsten Kreuzung fahren Sie geradeaus weiter. Die Sackgasse führt Sie zur Allée Pierre Bondietti. In einer Biegung der Gasse Pierre Bondietti auf der linken Seite führt eine Treppe wieder zum Rand des Teichs. Die Promenade heißt jetzt Waterfront Driveway.

15. Fahren Sie weiter entlang der Küste zum Massane Beach, in der Nähe der Avenue de Massane. Sie sind an Ihrem Ziel angekommen.

Der Wanderweg „Zwischen Meer und Teichen“ besteht aus 8 unabhängigen Schleifen. Diese 8 Schleifen sind nach Schwierigkeitsgrad klassifiziert und umfassen das Gebiet von Port-de-Bouc, Saint-Mitre-les-Remparts und Martigues.
 
Sur le sentier Entre mer et étangs - Martigues, Saint-Mitre-les-Remparts, Port-de-Bouc

Schleife des Waldes von Castillon-Teiche von Pourra und Engrenier - Abfahrt vom Parkplatz von La Manare, 7 km, 80 m Höhenunterschied. GPX-Datei herunterladen

Durch diesen Rundweg, ganz in der Nähe des Dorfes, erreichen wir in einer unglaublich schönen Welt die Ruhe des Waldes. Er führt entlang des mit Schilf gesäumten Kanals und bietet herrliche Ausblicke auf die Hügel.

1. Biegen Sie vom Parkplatz Place de La Manare rechts ab und dann links in die Rue Irénée Sabatier gegenüber der Apotheke. Fahren Sie an der Mühle und der Kinderkrippe vorbei, dann an der Kreuzung geradeaus weiter.
2. Gehen Sie links den Chemin du Crépon hinunter. Gehen Sie durch die Barriere. Der Weg führt hinunter in die Ebene.
3. Gehen Sie an der Kreuzung nach rechts. Folgen Sie dem kleinen Kanal zu den Häusern.
4. Den Forstweg in einem spitzen Winkel nach rechts nehmen. Sie klettert in Serpentinen. An der Kreuzung mit einem breiten Weg (Chemin des Calieux) biegen Sie links und dann sofort rechts ab. Der Weg schlängelt sich am Fuße des Plateaus Saint Mitre entlang. Folgen Sie ihm bis zu einer Gabelung, die aus 2 gleich großen Pfaden besteht. Gehe nach rechts und steige einen steilen Pfad hinauf. Geh geradeaus. Nach 100 m an der Gabelung rechts hoch. Wir schließen uns dem Aufstieg der Fontaine du Loup (ehemalige Römerstraße) an. Oben angekommen, nehmen Sie den asphaltierten Weg für 100 m.
5. An der Kurve nach links durch die Schranke gehen. Folgen Sie dem Hangpfad, die Aussicht ist atemberaubend. Biegen Sie an der Kreuzung vor der zerstörten Mauer rechts ab und steigen Sie einen steilen Pfad hinauf. Gehen Sie nach rechts und gehen Sie rechts am Strommast vorbei. Gehen Sie in der Nähe der Häuser ein paar Dutzend Meter auf dem Asphalt und nehmen Sie dann, seien Sie vorsichtig, den kleinen Pfad rechts, kurz vor Nr. 18. In Serpentinen gelangt man auf die Hochebene der Plaines d'Arnète. Nehmen Sie die Kreuzung zwischen den Häusern, biegen Sie links ab. Nehmen Sie den Boulevard Louis-Aragon, dann gegenüber den Boulevard Clovis-Hugues, der zum Stadtzentrum führt. Erreichen Sie den Parkplatz über die Rue Bellefont. Ein Abstecher durch die Altstadt, innerhalb der Stadtmauern, ermöglicht es Ihnen, die Kirche, das Waschhaus, die kleinen Gassen zu entdecken...


Umrunden Sie die Halbinsel - den Küstenpfad - Abfahrt 20, Cours Landrivon, 4 km, 0 m Gefälle. GPX-Datei herunterladen
In dieser Stadt, in der alle Wege zum Meer führen, dient die Schaffung des Küstenwegs sowohl der Entwicklung als auch dem Umweltschutz. Variationen von Stränden, Häfen, natürlichem, historischem oder archäologischem Erbe, der Weg ist ein Ort der Entdeckung, Entspannung und Freizeitgestaltung, der städtische Räume mit dem Meer verbindet, eine für alle zugängliche Route, die die ganze Geschichte von Port de Bouc zum Ausdruck bringt, wo Frauen lebten und Männer sind aus der ganzen Welt gekommen, um die Energien des Meeres zu zähmen.Ein Küstenpfad, den Sie mit der Familie, Freunden oder alleine erkunden können.
 

1. Gehen Sie den Cours Landrivon entlang des Canal d'Arles à Bouc hinunter in Richtung Meer und biegen Sie rechts in die Rue du Docteur Pujol ein.
2. Gehen Sie den Port de Plaisance entlang und gehen Sie in die Rue de la République
3. Gehen Sie 300 m die Rue de la République entlang. An der nächsten Kreuzung biegen Sie links in den Chemin de la Jetée ein.
4. Gehen Sie bis zum Ende der Halbinsel, um einen außergewöhnlichen Blick auf das Fort de Bouc zu genießen
Drehen Sie sich um und gehen Sie entlang der Küste parallel zur Avenue du Golfe.
5. Fahren Sie an der Industrie- und Hafenzone vorbei.
6. Fahren Sie weiter entlang der Küste, um Punkt 7 der Route zu erreichen.
7. Fahren Sie am Strand entlang bis zum Centre d'Arts Plastiques Fernand Léger an der Kreuzung Avenue du Golfe/Boulevard Dominique Nicotra.
8. Biegen Sie rechts auf den Boulevard Dominique Nicotra ab. Überqueren Sie die Avenue Maurice Thorez und folgen Sie der Rue Charles Nédelec
9. Wenn Sie an der Kreuzung Avenue Charles Nedelec / Avenue de la Mer ankommen, sehen Sie den Bahnhof Port Bouc auf der linken Seite. Biegen Sie rechts in die Avenue de la Mer ein und entdecken Sie das Fresko „Respelido“, das „Provence“-Boot, das die Aktivität der alten Werften symbolisiert, und einen Panoramablick auf das Dock von Port de Plaisance. An der Kreuzung Rue Denis Papin / Avenue de la Mer links zum Musikpavillon Cours Landrivon abbiegen.


Figuerolles-Schleife - Abfahrt vom Grand Parc de Figuerolles, 6 km, 125 m Gefälle. GPX-Datei herunterladen
Naturwanderung zur Entdeckung des landwirtschaftlichen Erbes des Grand Parc de Figuerolles. Schleife, die es Ihnen ermöglicht, entlang des Etang de Berre zu wandern.

1. Biegen Sie rechts in Richtung Mediterrane Gärten ab. Zu Ihrer Linken sehen Sie ein dekoratives Wasserbecken. An der ersten Kreuzung rechts abbiegen und am Zaun des Parkgeheges entlang gehen. Zu Ihrer Linken sehen Sie den Obstgarten alter Sorten und das Mas de Verville.
2. Fahren Sie hinter dem Cabanon de l'Ane vorbei. Gehen Sie geradeaus weiter, folgen Sie dem Weg nach links, nehmen Sie den Weg auf und lassen Sie den Espace Equestre Municipal zu Ihrer Linken. Folgen Sie der Straße bis zur Kreuzung und lassen Sie den Lehrbauernhof auf der linken Seite.
3. Biegen Sie an der Kreuzung rechts ab, folgen Sie der Straße, Sie sehen rechts eine kreisförmige Dreschfläche vor dem Dinosaurierspielplatz.
4. Überqueren Sie an der Kreuzung die Straße und nehmen Sie den Trimm-Dich-Pfad auf. Verlassen Sie den Terrassenweg zu Ihrer Linken. Folgen Sie dem Weg, der vor dem Mountainbike-Gebiet vorbeiführt, nehmen Sie den Weg zu Ihrer Rechten und fahren Sie 1 km geradeaus weiter, Sie durchqueren das Buschland und den Pinienwald. Der Weg führt hinunter zu einem Orientierungstisch mit Blick auf den Etang de Berre.
5. Biegen Sie an der Kreuzung links ab und fahren Sie geradeaus bis zum Wegweiser, der Sie zum Abstieg auffordert
auf dem GR in Richtung der Bucht von Figuerolles. Folgen Sie dem Weg zu Ihrer Linken zum Strand. Gehen Sie nach dem Piratenschiff-Spielplatz die asphaltierte Straße hinauf. Wenn Sie oben angekommen sind, nehmen Sie den Weg, der nach rechts führt. Vor der D.F.C.I.-Schranke auf dem linken Weg bleiben. Gehen Sie hinter die Olivenbäume, folgen Sie dem Pfad oberhalb des Hügels in Richtung D.F.C.I. Nehmen Sie den Weg, der links nach unten führt, und halten Sie sich rechts. Fahren Sie geradeaus durch den Kiefernwald. Halten Sie sich am Ende des Weges links.
6. Setzen Sie den Weg zum Wasserturm fort und lassen Sie das Bildungsbienenhaus auf der linken Seite. Folgen Sie dem Pfad bis zum Haupteingang des Parks.

Sur le sentier Entre mer et étangs - Martigues, Saint-Mitre-les-Remparts, Port-de-Bouc

Schleife Les Tours Gros - Abfahrt 9, Avenue Charles de Gaulle, 7 km, 189 m Höhenunterschied. GPX-Datei herunterladen

Hübscher Familienspaziergang mit herrlichem Blick auf den Etang du Pourra und das Dorf. Vergessen Sie Ihr Fernglas nicht, um mögliche rosafarbene Flamingos und andere Stockenten zu beobachten.

1. Überqueren Sie vom Rathausparkplatz (Avenue Charles de Gaulle) die RD5 über die Fußgängerunterführung (nicht den Autotunnel). Biegen Sie am Ausgang links ab und folgen Sie der Rutsche bis zur Impasse des Oliviers.
2. Biegen Sie rechts in die Impasse des Oliviers ab. Folgen Sie ihm für 100 m und zielen Sie dann geradeaus. Ein kleiner Pfad taucht geradeaus auf und fällt leicht ab, um sich dem alten Fos-Pfad anzuschließen.
3. Um die Kapelle Saint-Michel zu besuchen, gehen Sie den alten Chemin de Fos hinauf zur RD5. Nehmen Sie sofort den Weg nach rechts. Gehen Sie nicht zwischen den Bienenstöcken hindurch. Dort geht es links runter. Verlassen Sie den Chemin de Péricard und fahren Sie weiter bis zur RD51a.
Achtung: Überqueren Sie die RD51a und gehen Sie weitere 50 m.
4. Biegen Sie hinter dem verlassenen Häuschen rechts ab. Spazieren Sie entlang des Etang du Pourra unter den EDF-Linien.
5. Zwischen dem 3. und 4. Pylon, am Steinhaufen den Weg nach rechts nach der Ruine nehmen. Sie klettert in Serpentinen für 10 min. Mut ! Ignorieren Sie den horizontalen Pfad, der nach rechts führt, und fahren Sie weiter bis zur Kreuzung. Dort rechts abbiegen. Für 250 Meter ist die Aussicht auf den Teich und das Meer sehr schön. Gehen Sie an der Kreuzung nach links. Ein leichter Anstieg führt zur Hochebene von Tours Gros. Folgen Sie dem Weg und biegen Sie an der Gabelung rechts ab. Schöne Aussicht auf das Dorf. Gehen Sie einen steilen Pfad hinunter und folgen Sie dann dem Hauptweg auf der rechten Seite für 250 Meter. Seien Sie vorsichtig, nehmen Sie den kleinen Pfad links zwischen den Bäumen.
6. In Serpentinen geht es hinunter zur RD51a, die Sie wieder überqueren (Achtung). Gehen Sie durch die Schranke nach links (ignorieren Sie das Schild) und fahren Sie den Feldweg hinauf, der zur Unterführung führt. Gehen Sie durch den Tunnel, gehen Sie die Rue Roqueplate hinauf und biegen Sie rechts ab. Fahren Sie am Friedhof und dem Kreuz von Aymard vorbei. Durchqueren Sie das Stadtzentrum, um den Parkplatz zu finden. Ein Abstecher durch die Altstadt, innerhalb der Stadtmauern, ermöglicht es Ihnen, die Kirche, das Waschhaus, die kleinen Gassen zu entdecken...


Castillon-Wald - Saint-Blaise-Runde - Abfahrt vom Parkplatz Saint-Blaise (archäologische Stätte), 7 km, 146 m Höhenunterschied.
Leichter und sehr schöner Spaziergang im Unterholz des Waldes von Castillon, grüne Lunge zwischen den Teichen, um die antike und mittelalterliche Vergangenheit der Region zu entdecken.
 

1. Steigen Sie die asphaltierte Straße hinauf, gehen Sie zwischen der Kapelle und dem Gehege hindurch. Passieren Sie die DFCI-Barriere und gehen Sie am Zaun entlang. Bewundern Sie die umgebenden Mauern aus den verschiedenen Epochen der Stätte, einschließlich der berühmten hellenistischen Mauer.
2. Gehen Sie nach links, ein angenehmer Weg führt in den schönen Wald von Castillon. Folgen Sie ihm, indem Sie sich mit den blauen Markierungen identifizieren. An der ersten Kreuzung rechts abbiegen. An der Kreuzung der Zisterne geradeaus weiterfahren.
Alternative: Biegen Sie links ab, genau nach Süden, um den Pfad der Furchen zu entdecken. Diese Variation bringt Sie zu Punkt 6.
3. Folgen Sie dem Weg, er macht eine scharfe Kurve weiter entlang einer großen geschützten Ebene. Steigen Sie einen steilen Pfad hinauf und auf der Ebene biegen Sie rechts ab, ein leichter Abstieg führt in den Wald. Gehen Sie in Richtung des Reitzentrums über einen kleinen Pfad zu Ihrer Rechten.
4. Gehen Sie nach links und nehmen Sie dann den kleinen blau markierten Pfad auf der rechten Seite. Der Rückweg erfolgt abwechselnd über Trampelpfade und kleine Pfade. Herrliche Ausblicke auf die Teiche und die Alpilles folgen einander. Ein kurzer Abstecher zu alten bäuerlichen Gebäuden auf der rechten Seite der Strecke lohnt sich. Gehen Sie Ihre Schritte zurück und gehen Sie weiter in Richtung Etang de Pourra.
5. Sie finden den Parkplatz leicht, indem Sie den gleichen Weg wie auf dem Hinweg nehmen. Zögern Sie jedoch nicht, vorher die archäologische Stätte von St. Blasius zu besuchen.

Sur le sentier Entre mer et étangs - Martigues, Saint-Mitre-les-Remparts, Port-de-Bouc
Runde Vom Crepon zu den Rocalèdes - Abfahrt vom Parkplatz Manare, 7 km, 189 m Gefälle. GPX-Datei herunterladen
Durch diesen Rundweg, ganz in der Nähe des Dorfes, erreichen wir in einer unglaublich schönen Welt die Ruhe des Waldes. Er führt entlang des mit Schilf gesäumten Kanals und bietet herrliche Ausblicke auf die Hügel.
 

1. Biegen Sie vom Parkplatz Place de La Manare rechts ab und dann links in die Rue Irénée Sabatier gegenüber der Apotheke. Fahren Sie an der Mühle und der Kinderkrippe vorbei, dann an der Kreuzung geradeaus weiter.
2. Gehen Sie links den Chemin du Crépon hinunter. Gehen Sie durch die Barriere. Der Weg führt hinunter in die Ebene.
3. Gehen Sie an der Kreuzung nach rechts. Folgen Sie dem kleinen Kanal zu den Häusern.
4. Den Forstweg in einem spitzen Winkel nach rechts nehmen. Sie klettert in Serpentinen. An der Kreuzung mit einem breiten Weg (Chemin des Calieux) biegen Sie links und dann sofort rechts ab. Der Weg schlängelt sich am Fuße des Plateaus Saint Mitre entlang. Folgen Sie ihm bis zu einer Gabelung, die aus 2 gleich großen Pfaden besteht. Gehe nach rechts und steige einen steilen Pfad hinauf. Geh geradeaus. Nach 100 m an der Gabelung rechts hoch. Wir schließen uns dem Aufstieg der Fontaine du Loup (ehemalige Römerstraße) an. Oben angekommen, nehmen Sie den asphaltierten Weg für 100 m.
5. An der Kurve nach links durch die Schranke gehen. Folgen Sie dem Hangpfad, die Aussicht ist atemberaubend. Biegen Sie an der Kreuzung vor der zerstörten Mauer rechts ab und steigen Sie einen steilen Pfad hinauf. Gehen Sie nach rechts und gehen Sie rechts am Strommast vorbei. Gehen Sie in der Nähe der Häuser ein paar Dutzend Meter auf dem Asphalt und nehmen Sie dann, seien Sie vorsichtig, den kleinen Pfad rechts, kurz vor Nr. 18. In Serpentinen gelangt man auf die Hochebene der Plaines d'Arnète. Nehmen Sie die Kreuzung zwischen den Häusern, biegen Sie links ab. Nehmen Sie den Boulevard Louis-Aragon, dann gegenüber den Boulevard Clovis-Hugues, der zum Stadtzentrum führt. Erreichen Sie den Parkplatz über die Rue Bellefont. Ein Abstecher durch die Altstadt, innerhalb der Stadtmauern, ermöglicht es Ihnen, die Kirche, das Waschhaus, die kleinen Gassen zu entdecken...


Loop Le balcon du Cadéraou - Abfahrt von der Auffahrt am Wasser (Massane), 14 km, 397 m Gefälle. GPX-Datei herunterladen
Sehr schöner Spaziergang, um den Etang de Berre entlang seiner Strände zu entdecken oder ihn zu überblicken und so ein herrliches Panorama auf dieses riesige Gewässer, die Nerthe-Kette und den Berg Sainte-Victoire oder die umliegenden Städte zu bieten. Seit jeher bevölkern Menschen die Ufer des Etang de Berre. Auf Ihrem Weg zeugt die kleine Stadt Saint-Mitre-les-Remparts von dieser historischen Besetzung: Sie hat ihre von zwei Toren durchbrochenen Stadtmauern aus dem 15. Jahrhundert bewahrt. Ein Labyrinth aus kleinen Gassen führt zur Kirche, von der aus Sie einen schönen Blick auf den Etang du Pourra genießen können. Unweit des Zentrums ist die archäologische Stätte Saint-Blaise, die seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. bewohnt ist, nach dem Spaziergang einen Abstecher wert! Schattige Hügel, beispielhafte Ruhe, vergessene Landschaften sind gute Gründe, die Balade de l'Etang zu entdecken.
 

1. Gehen Sie vom Parkplatz aus über die Allée Bernard de Palissy in Richtung Avenue de Massane (RD52). Biegen Sie links ab.
Folgen Sie der Avenue de Massane (D52) nach Osten. Biegen Sie links ab (Allée de la Plage d'Arthur) und fahren Sie weiter. Überqueren Sie den Place du Commandant Cousteau zu einem kleinen Strand: La Patorque
2. Vom Strand aus verläuft der Weg am Teichrand entlang. Verlassen Sie den Rand des Teichs auf der Höhe des nächsten Strandes, um rechts zum Balkon von Caderaou hinaufzugehen
Folgen Sie dem blau markierten Weg bis zum Rand des Etang de Berre
3. Verlassen Sie in der Nähe des Ortes Figuerolles den Rand des Etang de Berre, indem Sie den Weg nehmen, der nach rechts abbiegt und den Hügel hinaufführt. Umgehen Sie die Ruine von Figuerolles und fahren Sie weiter auf dem Hauptweg. Bewundern Sie eine sehr schöne, mehrhundertjährige Eiche.
4. Nach 600 m rechts abbiegen und auf einem Weg bis zur Zisterne Loubière weiterfahren.
5. Biegen Sie an der Zisterne Loubière links ab. 50 Meter später gibt es eine Gabelung, nehmen Sie die linke Spur (Zementweg). Lassen Sie es rechts liegen und fahren Sie dann auf dem Hauptweg weiter. Am Ende einer Abfahrt, 50 Meter vor einer großen Zypressenhecke, biegen Sie an einer Haarnadel rechts ab. Der Pfad überquert eine zweite Zypressenhecke und mündet in eine Gasse, die Privatgrundstücken dient.
6. Gehen Sie um den Hügel Collet Long herum. Überqueren Sie die Nebenstraße (D52). Biegen Sie nach dem Reitzentrum links die Calade hinauf in Richtung Saint-Mitre ab.
7. Anschließend erreichen Sie Saint-Mitre-les Remparts, eine bezaubernde Stadt, die es zu entdecken gilt. Fahren Sie geradeaus ins Stadtzentrum (Boulevard de la Fontaine du Loup, dann Rue des Paillières).
Am Place Neuve: schöne Aussicht auf die Stadtmauer und das Nordportal, das Ihnen den Besuch des alten Zentrums ermöglicht.
8. Um zum Ausgangspunkt zurückzukehren, nehmen Sie die Rue Bellefont, biegen Sie rechts in die Rue Irénée Sabatier ab und dann geradeaus in die Rue du Moulin und den Chemin des Calieux.
9. Von hier aus gehen Sie hinunter zum Rand des Teichs. Wenn der Weg auf die ersten Häuser von Varage trifft, folgen Sie der Allee Léonard de Vinci. Wenn Sie auf der D52 (Route de Massane) ankommen, biegen Sie rechts in Richtung Uferpromenade ab.

Nützliche Informationen

  1. Der Weg Zwischen Meer und Teichen wird in 3 Wandertagen zurückgelegt. Aber wo schlafen wir dann? Das FFRandonnée 13 ist Teil der Compagnons de Route-Bewegung, die Unterkünfte in der Nähe der wichtigsten Wanderwege umfasst, einschließlich des rund um den Etang de Berre. Hotels und Campingplätze stehen im Herzen der drei Gemeinden zur Verfügung. Das Gebiet nördlich von Port-de-Bouc (Forêt de Castillon, Les Tours Gros und Du Crépon aux Rocaladès) profitiert nicht von Unterkünften. Treffen Sie Ihre Vorkehrungen!
  2. Die Reiseführer in Papierform sind selten, wir empfehlen Ihnen, sie vor Ihrer Abreise auszudrucken. Jedes Topo-Rando wird von Provence Tourisme angeboten. Und für die Umweltbewussten unter uns stellen wir Ihnen GPX-Dateien zur Verfügung, um Ihre Route auf Ihrem Smartphone zu verfolgen. Ein GPX, kezako? Wir erklären Ihnen alles über dieses Verfahren. Sie werden nicht darauf verzichten können!
  3. Unsere Wanderungen sind auch auf Visorando. Sie können ein PDF herunterladen, um es mitzunehmen, oder die Anwendung herunterladen, um dem GPX auf Ihrem Handy zu folgen.
  4. Der Castillon-Wald, der Grand Parc de Figuerolles und die Massive rund um die Teiche unterliegen vom 1. Juni bis 30. September der Waldmassiv-Verordnung. Überprüfen Sie, ob Sie grünes Licht haben, um sich auf die Wanderwege zu begeben. Seien Sie auf große Hitze vorbereitet (Mütze, Wasserflasche, Sonnencreme, gute Schuhe, Picknick, Müllsack, tragbarer Aschenbecher usw.). Auf den verschiedenen Schleifen gibt es keine Wasserfontänen oder Mülltonnen, außer in der Nähe der Strände (Toiletten, Duschen, Mülltonnen und Lebensmittelgeschäfte).
  5. Der Teil zwischen Port-de-Bouc und Massane kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad (Mountainbike) zurückgelegt werden, da man weiß, dass es Stellen mit Treppen gibt, die das Tragen des Fahrrads erfordern. Hingegen sind der Teil zwischen Massane und Figuerolles sowie die Schleife „Balcon de Caderaou“ nicht mit dem Mountainbike befahrbar.