Küstenpfad Martalegal

Laufsportarten, Fußwanderungsstrecke
Itinéraire
loading
- ITINERAIRE_DEPART_ARRIVEE
- ITINERAIRE_POINT_INTERETS
Circuit n° 1
Zugangsvoraussetzung: Zwischen dem 1. Juni und dem 30. September ist der Zugang zu den Waldmassiven durch ein Dekret der Präfektur geregelt und kann zu Ihrer Sicherheit und zum Schutz sensibler Gebiete durch ein Dekret der Stadt geregelt werden. Bevor Sie Ihrem "Wunsch zu reiten" folgen, rufen Sie 0811 20 13 13 an.

Jeden Tag wissen Sie, ob die Stelle, an der Sie spazieren gehen möchten, den ganzen Tag über frei zugänglich, nur morgens geöffnet oder ganz geschlossen ist. Abhängig von den Wetterbedingungen ist die Gefährdungsstufe "Waldbrand" (orange-rot-schwarz) bis spätestens 18 Uhr für den nächsten Tag bekannt.

Landsäugetiere

Nathusius 'Pipistrelle
Durchschnittliche Länge: 4,3 bis 5,8 cm
Durchschnittsgewicht: 5 bis 10 g
Es teilt sein provenzalisches Territorium mit 25 anderen Fledermausarten und verbraucht pro Nacht umgerechnet 3000 Mücken. Sie paart sich im Herbst mit uns und kehrt in ihr Sommerquartier (Deutschland, Polen oder Russland) zurück, um zu gebären.

Die etruskische Pachyure
Durchschnittliche Länge: 6 bis 8 cm einschließlich 3,50 bis 3 cm für den Schwanz
Durchschnittsgewicht: 1,30 bis 2,50 gr
Es ist das kleinste Säugetier in Europa.

Garennes Kaninchen
Durchschnittliche Länge: 34 bis 53 cm
Durchschnittsgewicht: 700 gr bis 2 kg

rotes Eichhörnchen
Durchschnittliche Länge: 40 bis 55 cm, einschließlich 14 bis 20 cm für den Schwanz
Durchschnittsgewicht: 230 bis 480 gr

roter Fuchs
Durchschnittliche Länge: 1 bis 1,40 m einschließlich 40 bis 50 cm für den Schwanz
Durchschnittsgewicht: 6 kg für Frauen, 9 kg für Männer

Der Wiesel
Durchschnittliche Länge: 17 bis 30 cm, einschließlich 4 bis 12 cm für den Schwanz
Durchschnittsgewicht: 40 bis 75 g für Frauen, 70 bis 130 g für Männer

Der Marder
Durchschnittliche Länge: 65 bis 75 cm, einschließlich 25 bis 27 cm für den Schwanz
Durchschnittsgewicht: 1,10 bis 2,10 kg

Der Küstenrand

Anemone
Auch "Seetomate" genannt, fängt es mit seinen Tentakeln das Plankton ein, von dem es sich ernährt. Wenn es nicht im Wasser ist, zieht es seine Tentakel zurück, um ein Austrocknen zu vermeiden.

Der Monodont
Dank ihres perlmuttartigen Deckels ist diese Schnecke in ihrem Schalen vollständig isoliert, sodass sie Trockenheit standhält.

Napfschnecke
An der Côte Bleue auch "Arapède" genannt, bewegt es sich auf den Felsen, um die Algen zu weiden, und kehrt dann zu seinem kreisförmigen Schutz zurück, den es in den Felsen gegraben hat. Auf diese Weise eingebettet, ist es dank seines Fußes, den es als Saugnapf verwendet, vor den Wellen geschützt, die es nicht gegen Austrocknung abnehmen können, wenn es sich außerhalb des Wassers befindet.

Das Littorin
Es ist eine kleine Gastropode von ca. 5 mm, die Cyanobakterien (sogenannte Blaualgen) weidet und so an der Gestaltung der Küste beteiligt ist.

Barnacle
Es ist ein Krebstier wie die Krabbe. Wenn die Wellen Meerwasser bringen, öffnet es seine Schale von oben und fängt das Plankton mit Hilfe seiner wimpernförmigen Beine ein. Es kann einer Temperatur von 60 ° C standhalten.

Die Krabbe
Um sich ohne Angst vor Dürre an Land zu bewegen, hält es Meerwasser in seinen Kiemen.

Halophile Pflanzen

Die Insekten

Der Foulon Cockchafer
Bestellung: Coleoptera
Es gibt über 300.000 bekannte Arten von Coleoptera. Nach 3 Jahren im Untergrund wird die Larve zu einem der schönsten und größten Käfer Europas.

Das Kalosom
Bestellung: Coleoptera
Es ist ein Jäger von Prozessionsraupen, die es zu seiner Hauptnahrung macht.

Zikaden
Bestellung: Homoptera
Drei Hauptarten: Die plebejische Zikade ist die größte in Europa, mittelgroß ist die Orne-Zikade die bekannteste an unserer Küste und die schwarze Zikade überschreitet 22 mm nicht.

Heuschrecken und Heuschrecken
Sie gehören zur Ordnung der Orthoptera, sie sind nahe Verwandte, die oft verwirrt sind und dennoch die Antennen vergleichen!

Der gezackte Magier
Bestellung: Orthoptera
Mit 9 cm ist es die größte europäische Heuschrecke.

Stick Insekt
Bestellung: Orthoptera
Er nutzt sein Aussehen als Zweig, um unbemerkt zu bleiben.

Der Empuse

Die Reptilien

Es gibt über 3000 Arten von Eidechsen. Vor Ort finden wir bestimmte Arten wie die Eidechse, die die größte Eidechse in Frankreich ist, und die Dreizehen-Seps (Dreizehen) mit rudimentären Gliedmaßen.

Ocellated Lizard
Familie: Lacertidae
Durchschnittliche Höhe: 60 bis 80 cm

Montpellier Schlange
Familie: Colubrids
Durchschnittliche Höhe: 170 bis 250 cm

Seps
Familie: Scincidae
Durchschnittliche Länge: 35 cm

Grüne Eidechse
Familie: Lacertidae
Durchschnittliche Länge: 40 cm

Tritt Schlange
Familie: Colubrids
Durchschnittliche Höhe: 100 bis 150 cm

Es gibt über 3000 Schlangenarten. Da die Vipern in unserer Abteilung nicht vorhanden sind, handelt es sich bei den lokalen Arten im Wesentlichen um harmlose Schlangen, einschließlich der "Montpellier-Schlange", der größten Schlange in Frankreich.

Wale

Mit Überraschung und Begeisterung begrüßten die Einwohner von Carro im Frühjahr 1987 einen außergewöhnlichen Touristen, einen Zweitplatzierten, der schnell Fanny getauft wurde, um in einem regionalen Umfeld zu bleiben. Nachdem sich die Wale vor Ort niedergelassen hatten, richtete ein Team von Wissenschaftlern sofort ein Observatorium ein, um die sich bietende außergewöhnliche Chance zu nutzen und so die Bewegungen des Tieres in völliger Freiheit zu überwachen.

Rissos Delphin
Durchschnittliche Länge: 3,50 m
Durchschnittsgewicht: 300 kg

Finnwal
Durchschnittliche Länge: 18 m
Durchschnittsgewicht: 40 Tonnen

Der Tümmler
Durchschnittliche Länge: 3 m
Durchschnittsgewicht: 250 kg

Der blau-weiße Delphin
Durchschnittliche Länge: 2 m
Durchschnittsgewicht: 50 kg

Der Pilotwal
Durchschnittliche Länge: 5 m
Durchschnittsgewicht: 2 Tonnen

Der Pottwal
Durchschnittliche Länge: 13 m
Durchschnittsgewicht: 25 Tonnen

Der Meeresboden

Sandige Böden
Seegurke, Cerianth und Seezunge.
Seegurken, ein enger Verwandter von Seeigeln, ernähren sich durch Filtern des Sandes. Nur die Augen der Sohle sind sichtbar, wenn sie im Sand vergraben ist. Die Cérianthe ist eine Anemone, die sich im geringsten Alarm in eine faserige Röhre zurückzieht, die sie mit ihrem Schleim selbst bildet.

Felsige Böden
Der Tintenfisch, der Muränenaal und der Skorpionfisch.
Der Tintenfisch und der Feuerfisch verstecken sich in den Zwischenräumen der Felsen, deren Farben sie annehmen, um von ihrer zukünftigen Beute oder einem möglichen Feind nicht gesehen zu werden. Der Biss des Muränen und der Biss des Feuerfisches sind sehr schmerzhaft.

Posidonia Wiesen
Das große Perlmutt, die Saupe und das Seepferdchen.
Teilweise im Sand vergraben und zwischen den Blättern von Posidonia getarnt, ist das große Perlmutt, diese riesige Lamellenverzweigung, aufgrund der Sammlung dennoch selten geworden. Der Saupe ist ein vegetarischer Fisch und lebt in Schulen, die sich in enger Formation entwickeln. Das Seepferdchen, das sich in Seegraswiesen sehr wohl fühlt, klammert sich mit seinem Schwanz an die Blätter von Posidonia.

Seevögel

Sandwich Seeschwalbe
Familie: Sternidae
Durchschnittliche Flügelspannweite: 100 cm

Möwe mit weißem Rücken
Familie: Laridae
Durchschnittliche Flügelspannweite: 150 cm

Teich verrückt
Familie: Sulidae
Durchschnittliche Flügelspannweite: 170 cm

Der große Kormoran
Familie: Phalacrocoracidae
Durchschnittliche Flügelspannweite: 150 cm

Schwarzhalstaucher
Familie: Podicipédidae
Durchschnittliche Flügelspannweite: 60 cm

Flussseeschwalbe
Familie: Sternidae
Durchschnittliche Flügelspannweite: 90 cm

Schwarzkopfmöwe
Familie: Laridae
Durchschnittliche Flügelspannweite: 100 cm

Die Algen

Algen sind Meerespflanzen, die in der Lage sind, aus mineralischen Elementen und in Wasser gelöstem Kohlendioxid ihre eigene organische Substanz zu entwickeln. Die Sonne ihrerseits liefert die Energie, die für dieses als Photosynthese bezeichnete Phänomen erforderlich ist. Die Algen, reich an ihrer Vielfalt, zeichnen sich durch aufrechte, hohle Morphologien ... und verschiedene rote, grüne und braune Farben aus. Die meisten Algen sind durch Stacheln am Substrat befestigt, sodass sie Wellen und Meeresströmungen widerstehen können.

Rotalgen, Braunalgen, Grünalgen, Kalkalgen

Esquinade
Auch als "Seespinne" bezeichnet, ist es ein etwa 20 cm langes Krebstier. Mit seiner Zange schneidet er die Algen, die er dann auf seiner mit Dornen strotzenden Schale fixiert, bis sie fast unsichtbar wird.

Die Vegetation

Der ursprüngliche Wald
Steineiche und kurzhaarige Eiche. Aleppo Kiefer und Regenschirm Kiefer.
Der Wald provenzalischen Ursprungs auf dem Kalksteinboden besteht aus Steineichen, kurzhaarigen Eichen und einigen Aleppo- und Sonnenschirmkiefern.

Der Brachiopodenrasen
Brachiopod und Thymian.

Buschland
Kermes Eiche, Ginster, Rosmarin.

Der Kiefernwald und das Buschland ermöglichen die Wiederherstellung des Eichenwaldes, dessen junge Pflanzen Schatten brauchen, um sich zu entwickeln.

Pflanzen

Salicornia
Arthrocnemum glaucum. Chenopodiaceae Familie.

Obione
Halimione portulacoides. Chenopodiaceae Familie.

Seefenchel
Crithmum maritimum. Familie der Doldenblütler.

Dune Panicaut
Eryngium maritimum. Familie der Doldenblütler.

Gehörnte Mohnblume
Glaucum flavum. Papaveraceae Familie.

Saladellen
Limonium minutum. Familie der Plombaginaceae.

Halophile Pflanzen haben sich angepasst, indem sie ihre Salzmenge erhöht haben, um dem Vorhandensein von Salzwasser im Boden oder in den Blättern zu widerstehen.

Präsentation

Der Küstenweg bietet Naturräume von außergewöhnlicher ökologischer Vielfalt und Landschaftsqualität.
Dieser 15 km lange Weg, der sich wunderbar für Familienausflüge eignet, zeigt eine Kostprobe der Reichtümer unseres Kulturerbes.
Am Wegrand befinden sich 42 didaktische Tafeln mit Informationen über die Ökologie von Meer und Land, Geologie, Archäologie, Geschichte und menschliche Aktivitäten.

Der „Sentier du littoral martégal“ ist Teil des markierten Wanderwegs GR51.
Öffnungszeitraum (e)Ganzjährig.

Nur bei günstigen Wetterbedingungen.
Praktische Informationen
  • Wegbeschreibung :
    • Wegbeschreibung
    • Distanz : 13
    • Wegdauer/Tag (Minuten) : 180
  • Parken :
    • Kostenlose Parkplätze
  • Sportliches Niveau :
    • Grün
  • Naturfeld :
    • Rock
    • Erde
  • Empfindliche Passagen :
    • Seien Sie vorsichtig, diese Wanderung führt über einen kleinen Pfad, der auf dem Weg zum Strand von Saint Croix schwierig sein kann.
Charakteristiken / Thematik
  • Anlagen für Freizeitgestaltung :
    • Picknick
    • Orientierungstafel
  • Umgebungen :
    • Strand innerhalb von 300 m
    • Ufer
    • Dorf in unter 2 km
Name, Anschrift und Telefonnummer
Port de Carro
13500
Martigues
mail / nachricht
FICHE_INFO_SIMPLE_ECRIRE_MESSAGE
Felder mit einem * dürfen nicht leer gelassen werden
Ihre Anfrage
Meine Angaben
Laut Gesetz n° 78-17 vom 06. Januar 1978 der Nationalen Kommission für die Informatik und des Freiheitsrechtes (CNIL), bezüglich der Datenerfassung und der Freiheitsrechte (Artikel 36) kann der Betroffene Zugang fordern, so dass er die betreffenden Informationen berichtigt, ergänzt, klärt, aktualisiert oder löscht, falls diese ungenau, inkomplett, doppeldeutig oder abgelaufen sind. Die Sammlung oder die Benutzung, die Kommunikation oder die Erhaltung sind verboten. Um dieses Recht auszuüben, bitte es im Formular oben präzisieren.

Fotos

  • Sentier du littoral Martégal
  • La Phare de Carro - La Couronne
Sentier du littoral MartégalLa Phare de Carro - La Couronne
test
Wir empfehlen Ihnen ebenfalls