Wasserparcours in der Innenstadt

Laufsportarten, Themenpfad, Fußwanderungsstrecke
Itinéraire
loading
- ITINERAIRE_DEPART_ARRIVEE
- ITINERAIRE_POINT_INTERETS
Circuit n° 1

Punkt 1 - Abfahrt vom Rathaus

Der Start dieser Schleife ist vor dem Eingang zum Rathaus. Im Kreisverkehr von diesem werden Sie einen Zierbrunnen bemerken.
Sie gehen die Avenue Sammut entlang bis zum Theater, vor dem Sie in die Rue P. Coubertin einbiegen, dann rechts in den Chemin de Paradis.

Vor dem CPAM-Gebäude: An dieser Stelle wurde 1900 ein 19 m langes, 7 m breites und 4,70 m hohes Gebäude für die Summe von 3639,03 fr errichtet, an den Seiten offen und überdacht. Im Inneren befand sich ein Waschhaus 13m x 2,5m mit einem großen 9m Mülleimer und 2 Mülleimern einer 1,5m der andere 2,5m Das Ganze war mit einem Dach bedeckt, es wurde einen guten Teil des XX Jahrhunderts benutzt.

Gehen Sie links um das CPAM herum und gehen Sie den Bd Kennedy leicht hinauf Kennedy
Rechts unterhalb des Friedhofs sehen Sie eine Reihe von Bögen, die ein kleines Aquädukt bilden, auf dem der Canal de Martigues zirkuliert. Dieser Kanal wurde zwischen 1869 und 1886 gebaut und verband das Merle-Becken in Salon de Provence mit dem Serre-Becken in Martigues, er war 40 km lang.

​Punkt 2 - Richtung Théâtre de Verdure

Gehen Sie Ihre Schritte zurück und Sie gehen über den Quai des Girondins und den Quai Tesse zum grünen Theater.

An seinem südlichen Teil werden Sie eine Reihe von Wasserdüsen bemerken, die während des Baus des Theaters im Jahr 2018 installiert wurden, und dann den Garten von Ferrières durchqueren.
Am Anfang steht eine Reihe von 12 Wasserdüsen, die an dieser Stelle bis dahin einen hübschen Brunnen ersetzen.
An der Erste-Hilfe-Station (der Brunnen mit Wasserdüsen stammt aus dem Jahr 2021) biegen Sie 50 m links auf die Bd du 14 Juillet 

An der Kreuzung mit der Rue Salengro (zu Ihrer Linken) befand sich hier der Puits Marguière, dieser Brunnen, am Rande der alten Stadtmauer kurz vor der Porte Marguière, erschien erst ab 1542, er war einer der beiden Hauptbrunnen von Ferrières. Er verschwindet mit den Wällen.

Nehmen Sie die Bd Fleming (die alte Straße nach St. Mitre les Remparts) bis zur Kreuzung mit der Allée Lavoisier.

​Punkt 3 - In Richtung des alten Beckens von Serre

Biegen Sie rechts in die Allée des Promeneurs ein.

Am Ende dieser gelangt man auf einen Platz mit einem hübschen Brunnen aus der Zeit um 1964.

Biegen Sie leicht rechts ab (30 m) und Sie befinden sich beim alten Bassin de la Greenhouse.

Es war lange Zeit Sitz des Wasserdienstes (siehe Inschrift an der Fassade): heute ist es der Archäologische Dienst.
Beim Bau des Martigues-Kanals (1858-1886) entstand ein 30 m3 großes Wasserspeicherbecken, um die Stadtteile der Insel und Ferrières zu versorgen. Später wurde ein 750 m3 großer Wasserturm gebaut, um den Druck zu erhöhen. Alle Gebäude wurden 2009 zerstört.


Von diesem Punkt aus folgen wir der unterirdischen Leitung, die das Wasser in den Stadtteil Ferrières und dann zur Insel führte.
Gehen wir dazu den Bd Joliot Curie hinunter.

An der Kreuzung mit der Bd du 14 Juillet befand sich ein Becken. Überqueren Sie den Boulevard und biegen Sie links ab, indem Sie den Überresten der alten Stadtmauer folgen.
Nehmen Sie die Rue du Grand Four, dann biegen Sie rechts in die Rue des Serbes ab, Sie kommen am Ort J.Jaurès heraus.

Gegenüber der Rue du Grand Four befindet sich die Rue de la Chaîne und am Ende dieser Straße wurde der Borneau-Brunnen (1828-1861) während der Arbeiten an der Drehbrücke und am Kai entfernt. Es hatte ein Becken und einen Stapel für die Wäsche.

​Punkt 4 - Die blaue Brücke

Kehren wir zum Ort J.Jaurès (ehemaliger Platz des Palastes) zurück.

An der Stelle der Pizzeria befand sich ein Brunnen, der auch als Waschhaus aus dem Jahr 1659 diente, die Becken wurden durch eine Steinmarkise geschützt.
Dieser Brunnen wurde direkt von Tholon geliefert und 1863 demontiert und durch den alten Brunnen ersetzt, der sich auf Höhe der blauen Brücke befand.
Im Jahr 1863 wurde auch auf dem Place J. Jaures ein Brunnen mit kreisförmigem Sockel installiert, der vor der Bäckerei positioniert wurde.


Überqueren Sie die blaue Brücke am Ende leicht rechts und nehmen Sie die Rue Galinière.

Am Anfang dieser Straße befand sich ein kleiner Platz: der Hofplan (place comtat), der einen Brunnen enthielt, der aus der Pipeline der Rue de la Chaîne gespeist wurde, und die Überquerung des Baussengue-Kanals durch einen umgestürzten Siphon.

Fahren Sie die Straße hinunter, um den Place Mirabeau zu erreichen.

Dieser Brunnen wurde 1862 an die Place Mirabeau verlegt. Der Brunnen, den Sie sehen, wurde 1961 aus dem Stadtteil Jonquières gebracht. Er ersetzte 1947 den Pumpenbrunnen, 1954 installierte die Stadt einen kleinen Pumpenbrunnen in den Bezirken und insbesondere einen vor Nr. 8 des Ortes Mirabeau.
Es gab 30 Pumpen (eine davon befindet sich am Eingang zum Parc des Sports Julien Olive).


Betreten Sie den Platz der Befreiung über den Vogelspiegel und die Saint-Sébastien-Brücke. Halten Sie beim Passieren vor der Fassade der Kirche Sainte Madeleine ganz rechts (im Norden) an, wo noch in den 1920er Jahren ein Brunnen zu sehen war.

Der Brunnen vor Ihnen wurde 1881 auf diesem Platz installiert, um die Ankunft des Süßwassers aus der Durance durch den Martigues-Kanal zu feiern.

Folgen Sie dem Saint-Sébastien-Kanal bis zur Fußgängerbrücke (Bourvil- und Fernandel-Statuen), überqueren Sie die Fußgängerbrücke und fahren Sie weiter auf der Rue E.Pelletan.
An der Kreuzung mit der Rue des Cordonniers sehen Sie einen Wandbrunnen (Ornament).

​Punkt 5 - San Crist-Punkt

Bei Nr. 12 E. Pelletan in diesem Haus direkt über den Mauern gibt es Brunnen.
Viele Jahrhunderte lang war Martigues von der Knappheit an Süßwasser betroffen. Viele Häuser hatten auch Brunnen, die zwar Brackwasser lieferten, aber weit verbreitet waren. Diese Gewohnheit führte zu vielen Krankheiten (1752 gab es 42 Brunnen). Unter dem Ile-Viertel befand sich eine Süßwasserplatte, die von Salzwasser umgeben war.


Kommen Sie zurück zur Fußgängerbrücke - überqueren Sie diese nicht - biegen Sie rechts ab, folgen Sie dem Bahnsteig zum Parkplatz.
Biegen Sie links ab und überqueren Sie die Brücke.

Pointe Saint-Christ: Diese Promenade wurde 2010 eingerichtet. Sie umfasst Wasserspiele und kleine Wasserfälle, alle mit einem Lichtspiel, alle von Pierre LUU entworfen. Am Anfang dieser Promenade finden Sie die Anlegestelle des kostenlosen Shuttles, mit dem Sie den Galllifet-Kanal überqueren können.

Nehmen Sie die Bd L.Degut, am Ende dieser Bd an der Kreuzung biegen Sie vor der Klinik links ab (Rue Amavet).
Es war der Standort des Puit Neuf, der 1324 auftauchte und nach Erweiterungsarbeiten zum großen Brunnen wurde. Es befand sich in der Rue Amavet 9bis.

An der Kreuzung rechts am Ende des Bd J.J. Rousseau befand sich der Brunnen "Passe Touarte".
Folgen Sie der Rue Amavet und biegen Sie rechts in die Bd C. Pelletan ein.

​Punkt 6 - Richtung Sainte-Anne

Nachdem Sie den Kreisverkehr überquert haben, nehmen Sie den von einer Kette gekreuzten Weg und folgen Sie der Karte.
Wenn Sie die Route de Saint-Pierre erreichen, biegen Sie links ab und fahren Sie bis zur Ampel hinunter, biegen Sie rechts auf die Bd M.Cachin ab.

An der Ampel biegen Sie 50 m rechts ab. Die Kindertagesstätte 8. Mai beherbergt in ihrem Keller eine 4000 m3 große Zisterne, die 1905 gebaut wurde und durch eine unterirdische Leitung gefüllt wurde, die sie mit dem Gewächshausbecken verbindet. Da dieser nicht ausreichend fließt, wurde dieser Stausee durch ein Rohr, dem wir folgen werden, mit dem Wasser des Kanals von Marseille verbunden.

Diese Röhre führt hinter dem MJC (Bd E. Herriot) vorbei, um nach St. Anne zu gelangen.
An dieser Stelle befanden sich die Chapelle St. Anne sowie der 1608 renovierte Courradou-Brunnen.


Fahren Sie auf der Av F. Mistral weiter, bis Sie die Ebene des kleinen Gartens erreichen (kommunale Informationstafel)

Zwischen 1613 und 1615 wurde dort ein Stausee sowie zwischen 1615 und 1616 eine Leitung installiert, die es ermöglichte, den Courradou-Wasserlauf mit dem von Vabre zu verbinden. Sein Zweck ist es, die Verbindung mit dem alten Brunnen des Kurses herzustellen. 1887 wurde dort ein Waschhaus gebaut, 19,45 m lang und 6,85 m breit, das 1892 überdacht wurde.
1977 konnte man in diesem Garten einen kleinen Brunnen sehen.


Folgen wir dem Aquädukt die Av F. Mistral hinunter. Fahren Sie an der Av P. Di Lorto vorbei, bewundern Sie den Brunnen Nr. 2 (im Privatbesitz), fahren Sie auf Mistral weiter und biegen Sie links in die Rue O. Ortis ab. Gehen Sie den ganzen Weg: Sie kommen zum Place Lafayette.

​Punkt 7 - Der Kurs vom 4. September

Der Brunnen auf der Place Lafayette stammt aus dem Mittelalter (14. Jahrhundert), er war unter dem Namen Vieux Puits bekannt.
Es war der Hauptbrunnen innerhalb der Stadtmauer von Jonquières. Es wurde 1847 später wieder aufgebaut, dieser Brunnen nahm den Namen Brandarello an.


Nehmen Sie die Rue L. Gambetta, um sich dem Cours anzuschließen (Esplanade vom 4. September).

In der Ecke des Hotels "Renaissance" befand sich seit 1316 ein Brunnen, der vom Aquädukt Vabre gespeist wurde. Dieser Brunnen wurde nach einem Erweiterungsantrag 1961 demontiert und dann auf dem Place Mirabeau in Isle wieder aufgebaut. (aktueller Brunnen). Place des martyrs: 1938 existierte noch ein Brunnen.

Gehen Sie zum Springbrunnen des Golfplatzes am Eingang der Rue Lamartine.

Dieser Brunnen wurde am 7. Dezember 2013 eingeweiht.

Betreten Sie die Rue Lamartine. Rechts befindet sich ein Brunnen auf der Place Tenque.

Dieser Brunnen stammt aus den späten 80er Jahren, aber davor gab es 2 andere Brunnen. Eines zwischen 1881 und 1885 mit steinerner Stütze (Pumpbrunnen) und das andere Anfang des 20. Jahrhunderts aus Gusseisen. Der heutige Brunnen entstand Ende der 80er Jahre, als die Rue Lamartine in eine Fußgängerzone umgewandelt wurde.

Kehren Sie zum Kurs zurück und erreichen Sie den Brunnen gegenüber dem Cascade-Gebäude.

Wie der andere Brunnen im Parcours wurde er am 17. Dezember 2013 eingeweiht. Er ersetzte einen in den 1930er Jahren installierten Brunnen.

Sie erreichen Ihren Ausgangspunkt, indem Sie die Hebebrücke, die Blaue Brücke, überqueren, links abbiegen und den Kais folgen, um das Hôtel de Ville zu erreichen.

Präsentation

Martigues ist eine Stadt, die von Wasser umgeben ist, die ihren größten Reichtum während der Viele Jahrhunderte, aber dieses Wasser ist salzig. Diese Stadt, die aus drei Stadtvierteln besteht, die durch viele Brücken verbunden sind, wurde so genannt"Venedig Provenzalisch".
Auf dieser Wanderung können Sie die Geschichte der
verschiedene Wasserstellen (Brunnen, Brunnen, Wasch- und Wasserleitungen), die abgestützt haben
Diese Stadt durch die Zeit.

Die Wanderung konzentriert sich ausschließlich auf die Innenwand.
Öffnungszeitraum (e)Ganzjährig.

Nur bei günstigen Wetterbedingungen.
Praktische Informationen
  • Wegbeschreibung :
    • Distanz : 8
    • Wegdauer/Tag (Minuten) : 180
  • Parken :
    • Kostenlose Parkplätze
  • Sportliches Niveau :
    • Grün
Charakteristiken / Thematik
  • Umgebungen :
    • Stadtzentrum
    • In der Stadt
    • Wasserseite
Name, Anschrift und Telefonnummer
Rond-point de l'Hôtel de ville
Office de Tourisme de Martigues
13500
Martigues
mail / nachricht
FICHE_INFO_SIMPLE_ECRIRE_MESSAGE
Felder mit einem * dürfen nicht leer gelassen werden
Ihre Anfrage
Meine Angaben
Laut Gesetz n° 78-17 vom 06. Januar 1978 der Nationalen Kommission für die Informatik und des Freiheitsrechtes (CNIL), bezüglich der Datenerfassung und der Freiheitsrechte (Artikel 36) kann der Betroffene Zugang fordern, so dass er die betreffenden Informationen berichtigt, ergänzt, klärt, aktualisiert oder löscht, falls diese ungenau, inkomplett, doppeldeutig oder abgelaufen sind. Die Sammlung oder die Benutzung, die Kommunikation oder die Erhaltung sind verboten. Um dieses Recht auszuüben, bitte es im Formular oben präzisieren.

Fotos

  • Parcours d'eau en centre-ville
  • Parcours d'eau en centre-ville
  • Parcours d'eau en centre-ville
Parcours d'eau en centre-villeParcours d'eau en centre-villeParcours d'eau en centre-ville
test