Bouches-du-Rhône en Paysages - Salon-de-Provence, auf den Spuren der Seifenmacher

Sportaktivitäten Laufsportarten Fußwanderungsstrecke
  • 13VIS001089_1_WEB.jpg
  • Savon Marius Fabre
13VIS001089_1_WEB.jpgSavon Marius Fabre

Präsentation

Auf dem Pfad "Sur les pas des savonniers" (Auf den Spuren der Seifensieder) können Sie diese Herrenhäuser, deren Erhabenheit durch eine reiche und dichte Vegetation unterstrichen wird, inmitten der dazugehörigen Gärten und Parks bewundern.
Nach dem Krieg von 1870 profitierte die Stadt Salon-de-Provence vom Erfolg des Handels mit Olivenöl und Seife, der durch die Eröffnung der Eisenbahnlinie erleichtert wurde. Dieser Wohlstand motivierte die Seifensieder und Händler zum Bau von Privathäusern, Villen und Schlössern. Wir laden Sie ein, die verschiedenen architektonischen Stile zu betrachten, die von der Abfolge des Neoklassizismus, der gotischen Romantik und dem Jugendstil zeugen. Sie können auch die beiden Seifenfabriken besuchen, die in der Stadt noch in Betrieb sind.

1- Ausgangspunkt: Der SNCF-Bahnhof, der den Grundstein für die Ausweitung des Handels mit Ölen und Seifen gelegt hat. Biegen Sie nach dem Verlassen des Bahnhofs links ab, entlang der Avenue Emile Zola. Nehmen Sie sich auf der gesamten Strecke Zeit, um die Eisenarbeiten an Türen und Balkonen zu bewundern.
2- Nach 150 m biegen Sie rechts in den Boulevard de la République ein.
Am Anfang der Straße erhebt sich zu Ihrer Rechten der Justizpalast, der nach seinem Erbauer Edmond Marius Armieux im Jahr 1903 auch "Villa Armieux" genannt wird. Während des Krieges besetzt, kaufte die Stadt Salon die Villa 1951, um darin das Handelsgericht unterzubringen. Wunderschöne Magnolienbäume und ein Springbrunnen schmücken den Hof.
Gehen Sie den von Platanen gesäumten Boulevard entlang und bewundern Sie die zahlreichen Villen und Herrenhäuser.
Nehmen Sie sich Zeit, um die Vielfalt und Qualität der Arten zu beobachten, die die Gärten schmücken: Lorbeer, Trauer-Sophora, Blautanne, Affenverzweiflung, Zeder, Pfaffenhütchen, Eibe und viele andere.
3- Zu Ihrer Linken betreten Sie den ältesten Garten von Salon-de-Provence mit seinem wunderschönen Rosengarten.
Eine Palmenanlage gibt den Blick auf das ehemalige Mas des Louanes frei, das nach dem Kauf durch Auguste Gaillard im Jahr 1880 zum Schloss wurde. Der Garten befindet sich heute im Besitz der Stadtverwaltung.
4- Durchqueren Sie den Park und gehen Sie am Schloss vorbei, um wieder auf den Boulevard Georges Clémenceau zu gelangen. Biegen Sie links ab und nach 100 m rechts in die Rue Félix Pyat.
Die Seifenfabrik Rampal Latour befindet sich nach wenigen Metern auf der linken Seite. Pierre Rampal eröffnete sie 1907, nachdem er 1885 in der Seifenfabrik Gounelle begonnen hatte. Seine Marseiller Seife "la Côte d'Azur" gewann 1900 mehrere Goldmedaillen auf der Weltausstellung in Paris.
Gehen Sie die Straße hinauf bis zum Boulevard du Lieutenant Charpenel. Dort können Sie drei Villen bewundern, die von einer imposanten Vegetation getarnt sind: Pittosporum, Liguster, indischer Flieder, Rosskastanie, Mandelbaum, Eukalyptus, Plaqueminier (Kakis) und viele andere.
5- Gehen Sie auf dem Boulevard weiter bis zur Höhe der Hausnummer 102. Auf der linken Seite führt ein Weg an einem Miteigentum vorbei bis zum Eingang des Parc du Pigeonnier.
Der 1996 von der Stadt erworbene 8000 m² große Park war früher der Privatgarten des Schlosses Le Pigeonnier. Die Vielfalt der Pflanzenarten macht seinen Reichtum aus: Linden, Bambus, Glyzinien, Larissiu-Kiefern usw. Nehmen Sie sich die Zeit, im Schatten der Baumarten zu flanieren, die durch eine vom Sozialzentrum Mosaïque erstellte Beschilderung gekennzeichnet sind.
Gehen Sie an der alten Scheune (im Norden des Parks) vorbei, um wieder auf den Chemin du Vabre zu gelangen. Überqueren Sie den Weg, vorbei an der Residenz Monte Carlo auf der rechten Seite und einem evangelischen Kreuz auf der linken Seite. Biegen Sie nach der Residenz rechts auf den Boulevard Ledru-Rollin ab.
Nutzen Sie die Abfahrt entlang des Boulevards, um die vielen Villen der Savonniers und ihre Gärten zu bewundern, wie z. B. "Les Cigales".
Setzen Sie die Abfahrt fort und biegen Sie nach 100 m rechts in die Rue du 4 septembre ein. Dort können Sie besonders gepflegte Privatgärten bewundern.
6- Am Ende der Straße biegen Sie leicht nach rechts ab und gehen dann geradeaus auf den Boulevard Nostradamus. Auch hier sind einige Privatpaläste zu sehen.
Sie gehen an der Place du Général De Gaulle und ihrem Park auf der linken Seite entlang. Nach 200 m auf dem Boulevard erreichen Sie auf der rechten Seite das Théâtre Armand.
Das durch Spenden von Passanten auf der Straße finanzierte Theater mit italienischem Dekor ist eine Hommage von Etienne Armand an seine Geliebte, die Schauspielerin war. Das Gebäude wurde 1883 eingeweiht, doch Armand starb lange vor der ersten Aufführung. Es befindet sich heute im Besitz der Stadtverwaltung.
7- Biegen Sie links ab, wie um in den Park zu gelangen, und dann die kleine Straße gleich rechts, Rue des fileuses de Soie. Am Ende der Straße befindet sich links der Cercle des Arts et Métiers.
Er wurde 1886 erbaut und war den Honoratioren vorbehalten, die nur aus Männern bestanden. Der "Cercle" diente zwar der Entspannung und Freizeitgestaltung, förderte aber auch Literatur und Kunst und konnte Schauplatz politischer Auseinandersetzungen sein. Marius Reynier gründete hier 1898 das Symphonieorchester. Biegen Sie rechts auf den Boulevard de la République ab. Nach 50 m biegen Sie links in die Rue Chanzy ein. Sie kommen am ehemaligen Hôtel des Postes vorbei, das heute Auberge de Beauté heißt.
Biegen Sie dann rechts in den Boulevard Maréchal Foch ein. Auf 200 Metern können Sie alte Stadthäuser wie das Hôtel St-Victor bewundern.
Biegen Sie dann links in die Rue Jean Marini und nach 100 m rechts in den Boulevard Aristide Briand ab.
8- Sie sind nun fast am Ende des Rundgangs angelangt.
Am Ende des Boulevards befindet sich die Seifenfabrik Fabre.
Die Seifenfabrik Fabre befindet sich auf Ihrer linken Seite. Marius Fabre begann seine Produktion im Jahr 1900 im hintersten Winkel seines Gartens, bevor er 1925 die ehemalige Seifenfabrik "Chaffard et Couderc" aufkaufte. Neben der Produktionsstätte, die immer noch in Betrieb ist, verfügt die Seifenfabrik über ein Museum, das Sie gerne besuchen können, und eine Direktverkaufsstelle. Wenn Sie die Seifenfabrik Fabre verlassen, biegen Sie links in Richtung SNCF-Bahnhof ab. 50 m nach der Seifenfabrik sehen Sie auf der linken Seite das Château Couderc.
Sie können auf den Parkplatz der Vignoli-Klinik fahren, um es in seiner Gesamtheit zu bewundern. Gehen Sie links aus der Klinik heraus, bis Sie wieder am Bahnhof ankommen. Von dort aus können Sie mit den kostenlosen Pendelbussen ins Stadtzentrum fahren.
Öffnungszeitraum (e)Ganzjährig.
Praktische Informationen
  • Wegbeschreibung :
    • Distanz : 3.3
    • Wegdauer/Tag (Minuten) : 60
  • Sportliches Niveau :
    • Grün
  • Naturfeld :
    • Hartbeschichtung (Teer, Zement, Bodenbelag)

Preise

Freier Zugang.
Name, Anschrift und Telefonnummer
Bouches-du-Rhône en Paysages - Salon-de-Provence, auf den Spuren der Seifenmacher
Gare SNCF
13300
Salon-de-Provence
mail / nachricht
Tel. : +33 4 90 56 27 60
FICHE_INFO_SIMPLE_ECRIRE_MESSAGE
Felder mit einem * dürfen nicht leer gelassen werden
Ihre Anfrage
Meine Angaben
Laut Gesetz n° 78-17 vom 06. Januar 1978 der Nationalen Kommission für die Informatik und des Freiheitsrechtes (CNIL), bezüglich der Datenerfassung und der Freiheitsrechte (Artikel 36) kann der Betroffene Zugang fordern, so dass er die betreffenden Informationen berichtigt, ergänzt, klärt, aktualisiert oder löscht, falls diese ungenau, inkomplett, doppeldeutig oder abgelaufen sind. Die Sammlung oder die Benutzung, die Kommunikation oder die Erhaltung sind verboten. Um dieses Recht auszuüben, bitte es im Formular oben präzisieren.

Karte

FICHE_INFO_SIMPLE_LIBELLE_DESTINATION
Bouches-du-Rhône en Paysages - Salon-de-Provence, sur les pas des savonniers
Gare SNCF
13300
Salon-de-Provence
GPS-Koordinaten
Breitengrad : 43.639172
Längengrad : 5.088728

Wir schlagen auch vor ...

Befindet sich auf dem Kurs

Seit 1900 setzt die Seifenfabrik Marius Fabre im Herzen von Salon-de-Provence die handwerkliche Produktion von Marseiller Seife und schwarzer Seife ...
Die Geschichte der Savonnerie RAMPAL LATOUR begann im Jahre 1828 mit Herrn Pierre RAMPAL, master Seifenhersteller.