Fort de Bouc

Historische Anlage und Denkmal Militärisches Erbe Fort
  • fort_de_bouc_canon_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_victoriag.jpg
  • Fort de Bouc
  • Fort de Bouc
  • fort_de_bouc_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_karimk_1.jpg
  • fort_de_bouc_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_karimk_3.jpg
  • fort_de_bouc_casernement_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_charlotteb.jpg
fort_de_bouc_canon_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_victoriag.jpgFort de BoucFort de Boucfort_de_bouc_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_karimk_1.jpgfort_de_bouc_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_karimk_3.jpgfort_de_bouc_casernement_office_de_tourisme_de_martiguesotmartigues_charlotteb.jpg

Präsentation

Seit dem Mittelalter bewacht es diesen Durchgang zwischen dem Golf von Fos und dem Etang de Berre. Aufgrund seiner strategischen Lage für den Seehandel und die Kontrolle über die Region hatte Fort de Bouc eine Doppelfunktion: Verteidigung und Leuchtturm.
Seit Beginn des Mittelalters war dieser Bereich des Caronte-Teichs von den beteiligten Mächten heftig umkämpft: dem Grafen der Provence, dem Erzbischof von Arles, dem Vizegrafen von Marseille, den Porcellets und den Städten Marseille und Arles. Je nach Allianz ist es Gegenstand von Übertragungen, Tausch und Übernahmen.

Der heute erhaltene Turm stammt aus dem Ende des 12. Jahrhunderts. Seit langem trägt es den Namen „castrum massiliense“ (lateinisch) und „castel marsilhes“ (provenzalisch): Schloss von Marseille.

Am Ende des 12. Jahrhunderts behauptete Marseille seine Macht zum Nachteil der Vizegrafen anderswo. Es schützt seine maritimen Handelsinteressen durch ein umfassendes Küstenüberwachungssystem. Ile de Bouc interessiert sie, aber sie ist nicht die Einzige. Auch der Graf der Provence behauptet seine Autorität und lässt sich 1226 auf der Insel Martigues nieder.

Ein Jahrhundert später erkannte Königin Jeanne alle Rechte an, die sie über ihre Untertanen in der Viguerie von Aix und insbesondere auf der Insel Jonquières und Ferrières besaß. Wir erfahren, dass die Ile de Bouc von der Ile de Martigues abhängt und daher dem Grafen und der Gräfin gehört. Tatsächlich sind es die Bewohner der Insel, die die für die Garnison der Festung notwendigen Männer stellen.

Im Jahr 1444 gab es nur einen mittelalterlichen Turm, der von Karl von Anjou (damals Herr des Ortes) zur Sicherung von Marseille genutzt wurde. Anschließend baute er die Tour de Bouc, parallel zur Tour Saint-Jean in Marseille. Dieser Turm ist 26 Meter hoch. Auf seinem Gipfel bietet der Leuchtturm eine Reichweite von 25 Kilometern. Es wurde 1936 elektrifiziert und 1998 automatisiert. Im Jahr 2019 wurde es auf Solarenergie umgestellt.

Im Jahr 1536 greift Andrea Doria die Seiten der Provence an. Das von den Martegals verteidigte Fort de Bouc hielt stand. Die Sicherung der Mündung des Etang de Caronte, des Etang de Berre und des Tour de Bouc während der Religionskriege war eines der Anliegen des Königs von Frankreich. Bis 1652 wird der Turm Gegenstand von Kämpfen sein (Sitze, Eroberungen...). Es wird auch als Gefängnis für hochrangige Persönlichkeiten wie Laurent de Coriolis (Präsident des Parlaments von Aix) dienen, der Gegner von Richelieus Politik ist.

Das Gefängnis Fort de Bouc hatte einen regionalen Ruf, da wir es kaum verließen. Es war ein Staatsgefängnis, in dem der Feind einfach auf Befehl des Königs ohne Gerichtsverfahren eingesperrt wurde. Laurent de Coriolis wird dort zehn Jahre lang eingesperrt und dann 1644 dort sterben.

Auch die Tour de Bouc beteiligt sich 1632 an der Überwachung der Küsten. Vom Leuchtturm von La Ciotat bis zur Tour de Bouc zündete jeder Wachmann seine Zigaretten an, um zu zeigen, dass es keine Eindringlinge gab. Wenn der Feind entdeckt wurde, musste der Wachturm zwei Feuer signalisieren und nacheinander mussten alle anderen Orte dasselbe tun. Die Revolutionszeit knüpft an diese Tradition an und macht Fort de Bouc zu einem der privilegierten Punkte, um die Durchfahrt feindlicher Schiffe, meist englischer, zu kontrollieren.

Im 17. Jahrhundert wurde dann das Kastell als Ganzes errichtet, die beiden Bastionen (eine im Süden und eine im Norden), die Stehbrücke und der Halbmond. Das Fort de Bouc wird von außen im Wesentlichen gleich bleiben, seine Innenausstattung wird sich jedoch im Laufe der Jahrhunderte weiterentwickeln.

Unter der Autorität der Regierung der Provence wurden 1726 die provenzalischen Küsten in neun Kapitäne aufgeteilt. La Tour de Bouc wird dort eine Schlüsselposition einnehmen. Ungefähr vierzig Männer besetzen das Fort dauerhaft. Man findet dort insbesondere einen Major-Kommandanten, einen Kaplan, einen Wachmann, einen Chirurgen-Major sowie eine Kompanie des Invalidendoms. In Kriegszeiten bietet das Fort in verschiedenen Räumen Platz für bis zu 100 Personen: Kaserne, Wachhaus, Gouverneursquartier, Offizierspavillon, Kantine, Turm und Kapelle.

Bei den vom Fremdenverkehrsamt Martigues angebotenen Führungen können Sie die gesamte Geschichte des Fort de Bouc und die Nutzung dieser Orte entdecken.
Öffentliche Parkplätze in der Nähe des Rathauspiers (Parkplatz La Halle de Martigues)
Gütesiegel
  • Kategorien :
    • Ville d'art et d'histoire (Geschichts- und Kulturstadt)
Allgemeine Informationen
  • Dienstleistungen :
    • 10 Dienstleistungen
  • Profil der Kundschaft :
    • Gruppen
  • Umgebungen :
    • In der Stadt
    • In Gewerbegebiet gelegen
  • Besuche :
    • Sie können es besuchen
    • Durchschnittsdauer einer Gruppenführung : 120
  • Stil :
    • Klassik
  • Periode :
    • 11. Jahrhundert
Services, Besichtigungen, Animationen
  • Umgebungen :
    • In Nähe eines Jachthafens
  • Individuelle Besuchsdienste :
    • Einzelreisen mit Führer obligatorisch
  • Gruppenbesuche :
    • Gruppenreisen mit Führer auf Anfrage
    • Gruppenreisen mit Führer obligatorisch
  • Besichtigung :
    • Führungen
  • Dienstleistungen :
    • Online-Buchung

Über

Zugang auf dem Seeweg, nur mit Reservierung beim Martigues Tourist and Convention Office. Fort de Bouc ist geografisch in die Anlagen des Ölhafens von Lavéra eingeschlossen. Infolgedessen unterliegen seine Anwesenheit und Verwendung verschiedenen spezifischen Einschränkungen.
Name, Anschrift und Telefonnummer
Fort de Bouc
Chemin de la Jetée
13500
Martigues
mail / nachricht
Tel. : +33 4 42 42 31 10
FICHE_INFO_SIMPLE_ECRIRE_MESSAGE
Felder mit einem * dürfen nicht leer gelassen werden
Ihre Anfrage
Meine Angaben
Laut Gesetz n° 78-17 vom 06. Januar 1978 der Nationalen Kommission für die Informatik und des Freiheitsrechtes (CNIL), bezüglich der Datenerfassung und der Freiheitsrechte (Artikel 36) kann der Betroffene Zugang fordern, so dass er die betreffenden Informationen berichtigt, ergänzt, klärt, aktualisiert oder löscht, falls diese ungenau, inkomplett, doppeldeutig oder abgelaufen sind. Die Sammlung oder die Benutzung, die Kommunikation oder die Erhaltung sind verboten. Um dieses Recht auszuüben, bitte es im Formular oben präzisieren.
  • Sprachen :
    • Französisch
loading
FICHE_INFO_SIMPLE_LIBELLE_DESTINATION
Fort de Bouc
Chemin de la Jetée
13500
Martigues
GPS-Koordinaten
Breitengrad : 43.393538
Längengrad : 4.98631
Marseille Provence: Flughafen / Flugplatz 20 km
Martigues Lavéra Bahnhof: Bahnhof in 4 km Entfernung
Wir empfehlen Ihnen ebenfalls
Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und entdecken Sie die Geschichte von Fort de Bouc vom Mittelalter bis heute. Die von den damaligen Königen...

am Samstag 13 Juli 2024

von 09:30 bis 12:30