Die Ziegelei von Les Milles - Site Mémorial du Camp des Milles (Gedenkstätte des Lagers von Les Milles)

Historische Anlage und Denkmal
  • 13SI000112_1_HD.jpg
  • 13SI000112_2_HD.jpg
  • 13SI000112_3_HD.jpg
13SI000112_1_HD.jpg13SI000112_2_HD.jpg13SI000112_3_HD.jpg

Präsentation

Die Ziegelei in Les Milles entstand 1882 in einem Kontext, der von der zunehmenden Industrialisierung der Dachziegel- und Ziegelproduktion geprägt war. Im Jahr 1939 stellte die Ziegelei aus wirtschaftlichen Gründen ihren Betrieb ein.
Das Dorf Les Milles liegt am Rande der Gemeinde Aix-en-Provence und ist von lehmhaltigen Ebenen umgeben, die sich gut für die Herstellung von Terrakottawaren eignen. Zur Qualität des Tons kam die Nähe des Wassers hinzu, das der Fluss Arc heranführte und das für die Herstellung von Dachziegeln und Backsteinen unerlässlich war. Die Ankunft der Eisenbahn in Les Milles ermöglicht die Versorgung mit Energie, Kohle aus Gardanne und den Abtransport der fertigen Produkte. Damit sind alle Voraussetzungen für den Bau einer industriellen Ziegelei in Les Milles gegeben.

Sie wird beschlagnahmt und dann von 1939 bis 1943 in ein Internierungslager umgewandelt. 1939-1940 diente es zunächst als Sammellager für deutsche und österreichische Nazigegner, darunter die Maler Hans Bellmer und Max Ernst (die die Wandmalereien im Refektorium schufen, das nach dem Krieg in eine Tischlerei umgewandelt wurde, als die Ziegelei ihre Arbeit wieder aufnahm).
Von Ende 1940 bis März 1943 diente sie als Internierungslager für Juden, die in Marseille zusammengetrieben wurden: Ausgangslager für die Deportation. Nach dem Krieg, im Jahr 1947, wurde die Ziegelherstellung bis 1992 wieder aufgenommen und 1973 mit den Tuileries de Marseille et de la Méditerranée fusioniert. Sie ist derzeit stillgelegt. Ein Komitee für die Gedenkstätte Mémorial des Milles wurde 1991 gegründet und die Wandmalereien wurden 1994 restauriert. Die Anlage wurde 2002 endgültig geschlossen. Der Lafarge-Konzern, der letzte Eigentümer des Gebäudes, übertrug es der Fondation pour la Mémoire de la Shoah (Stiftung für das Gedenken an den Holocaust).

Das Lager Les Milles wurde restauriert und seit Ende 2012 ist eine Gedenkstätte für die Öffentlichkeit zugänglich, ein lebendiger Ort der Erinnerung, an dem Brüderlichkeit und Respekt für den Anderen gelehrt werden.
Name, Anschrift und Telefonnummer
Die Ziegelei von Les Milles - Site Mémorial du Camp des Milles (Gedenkstätte des Lagers von Les Milles)
40 Chemin De Badesse
13290
Aix-en-Provence
mail / nachricht
FICHE_INFO_SIMPLE_ECRIRE_MESSAGE
Felder mit einem * dürfen nicht leer gelassen werden
Ihre Anfrage
Meine Angaben
Laut Gesetz n° 78-17 vom 06. Januar 1978 der Nationalen Kommission für die Informatik und des Freiheitsrechtes (CNIL), bezüglich der Datenerfassung und der Freiheitsrechte (Artikel 36) kann der Betroffene Zugang fordern, so dass er die betreffenden Informationen berichtigt, ergänzt, klärt, aktualisiert oder löscht, falls diese ungenau, inkomplett, doppeldeutig oder abgelaufen sind. Die Sammlung oder die Benutzung, die Kommunikation oder die Erhaltung sind verboten. Um dieses Recht auszuüben, bitte es im Formular oben präzisieren.
loading
FICHE_INFO_SIMPLE_LIBELLE_DESTINATION
La tuilerie des Milles - Site Mémorial du Camp des Milles
40 Chemin De Badesse
13290
Aix-en-Provence
GPS-Koordinaten
Breitengrad : 43.503236
Längengrad : 5.382306
Wir empfehlen Ihnen ebenfalls
Als einziges großes französisches Internierungs- und Deportationslager (1939-1942), das noch intakt und für die Öffentlichkeit zugänglich ist, ...