Gute Ortspläne und gute Adressen

Mit seinen Kanälen, Fassaden und Booten ist Martigues als farbenfrohe Stadt bekannt. Der Ruf des provenzalischen Venedigs beruht jedoch nicht nur auf seinen schönen Landschaften: Auch Gastronomie und lokale Spezialitäten haben einen wichtigen Platz in der Martégale-Kultur. Ohne unsere lokalen Produzenten würde Martigues an Wert verlieren.

Um das Know-how unserer Produzenten insbesondere nach einem schwierigen Jahr, das wir hinter uns lassen, zu fördern, haben wir uns entschlossen, einige davon hervorzuheben. Meine Damen und Herren, begeben Sie sich mit uns zu einem gastronomischen und handwerklichen Besuch in Martigues!


Erste Station des Besuchs in Martigues: das Restaurant Le Garage

Eine Mischung aus kulinarischen Traditionen und neuen Trends bietet Küchenchef Fabien Morreale in seinem Restaurant Le Garage. Lassen Sie sich von der Gourmetküche dieses Finalisten der Top Chef Show (Staffel 4) verführen. Mit seiner alle zwei Wochen erneuerten Speisekarte können Sie eine großzügige und kreative Küche entdecken, die aus frischen und lokalen Produkten zubereitet wird. Dieses gemütliche Restaurant hat zwei Hauben im berühmten Gastronomieführer Gault & Millau gewonnen!

Also, auf einen provenzalischen Teller mit Aromen von anderswo aufbrechen? Ihre Geschmacksnerven werden es Ihnen danken!

Treffen Sie auch Fabien Morreale im Gusto Caffé. Ein Restaurant, das hauptsächlich italienische Gerichte mit frischen Produkten anbietet. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Teller auf der Terrasse mit Blick auf den Hafen zu genießen!
Zweite Station des Besuchs in Martigues: bei den Perles de l'Etang

Unser Gourmet-Trip macht nun Halt bei "Aux Perles de l'Etang", wo Jean Bernard Poitevin, Konditormeister, Chocolatier und Konditor, Ihnen seine Kreationen zeigt. Neben Gebäck aller Art verrät Herr Poitevin zwei lokale Spezialitäten: Perlen aus dem Teich und Gourmet-Terrakotta!

Perlen aus dem Teich sind eine Spezialität, die 1965 von Herrn Favier, dem Vorbesitzer, kreiert wurde. Dies sind kandierte Kirschen, die in Alkohol mazeriert, mit Marzipan überzogen und in Schokolade und Puderzucker getaucht werden.

Die von provenzalischen Aromen inspirierte Gourmet-Tomette ist eine Delikatesse aus Zartbitter- oder Milchschokolade und Haselnuss-Coustine, zubereitet mit gehackten Mandeln sowie Anis- und Sesamsamen, mit einem Hauch Camargue Fleur de Sel. Die Form dieser Kreation ist eine Anspielung auf die Terrakottafliesen, die provenzalische Böden bedecken. Es ist Zeit, auf diese Köstlichkeiten hereinzufallen!
  •  - © OtMartigues - NicolasB
  •  - © OtMartigues - JBPoitevin
Dritte Station des Besuchs in Martigues: Le Calen und seine Fischer

Um Barrieregesten bestmöglich zu respektieren, wissen wir, dass Umarmungen nicht zu empfehlen sind. Was aber, wenn wir Ihnen sagen, dass wir Ihnen anstelle der Umarmung den Calen bringen? Also, fasziniert?

Komm, wir zeigen dir alles!

Das Calen hat einen großartigen Platz im Herzen von Martégaux, es bezeichnet sowohl ein Netz, das beim traditionellen Martégale-Fischen verwendet wird, als auch eine Fischerhütte, in der diese Aktivität ausgeübt wird und in der ein außergewöhnliches Gericht auf traditionelle Weise hergestellt wird. Der letzte Calen befindet sich in Martigues im Stadtteil Ferrières.

Der Fischfang findet wie folgt statt: Das Netz (calen), das auf dem Grund des Caronte-Kanals ruht und dessen gesamte Breite absperrt, wird mit einer mechanischen Winde am Kai während der Passage von Fischschwärmen hochgezogen. In diesem immensen Netz von 115 m Länge und 12 m Höhe werden besonders die Poutarguiers Meeräschen (Weibchen oder Meeräsche) erwartet. Der Fang wird von zwei oder drei Fischern in einem kleinen Boot von Hand geerntet.

Was ist mit diesem berühmten Gericht? Nun, es heißt Bottarga. Dies wird aus Meeräscheeiern hergestellt, gesalzen und getrocknet. Das ist unser Kampfkaviar! Heute ist es aufgrund der Knappheit des Produkts und des allmählichen Verschwindens dieses handwerklichen Know-hows zu einem Luxusgericht geworden, das große Köche inspiriert.

Sie können diese traditionelle Martégale-Praxis besonders im Sommer während der Reproduktionszeit der Meeräschen beobachten.

Verkostungstipp: Bottarga kann "natur" gegessen, in Scheiben geschnitten und auf einem Toastbrot (mit Butter oder Olivenöl) serviert oder gekocht, gerieben und zu einem Gericht hinzugefügt werden.

Wir empfehlen Ihnen dringend, sich auf einen Calen made in Martigues zu verlieben!
  •  - © OtMartigues - MelindaC
  •  - © OtMartigues - FDelena FMunos
Vierte Station des Besuchs in Martigues: Bistrot Original Français

Wer möchte nicht schon wieder auf der Terrasse mit einem oder mehreren Aufschnitt- und Käsebrettern etwas trinken? Schön, dass wir die Adresse für Sie haben! Eine alle zwei Wochen wechselnde Speisekarte sowie eine Auswahl an Craft-Bieren vom Fass und Bio-Weinen: Das bietet Ihnen das Bistrot Original Français. Als Bonus können Sie eine provenzalische Atmosphäre genießen, die von dem kleinen Platz ausgeht, auf dem sich das Bistro befindet.

Guillaume David und Céline Garcia, Inhaber von BOF, haben zum Motto "Essen Sie gut, trinken Sie gut und leben Sie gut",
und wir mögen es.

Nach der Arbeit, in den Ferien, alleine, mit Freunden oder mit der Familie, nehmt euch Zeit und kommt zum Bummeln
im Bistrot Original Français!
  •  - © OtMartigues - BOF
  •  - © OtMartigues - BOF
Fünfte Station des Besuchs in Martigues: La Cave Coopérative

Jeder weiß, dass die Reben und die Provence eine große Liebesgeschichte sind! Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor: Weite der Reben, eine Sommersonne, das Meer, das sich hinter den Hügeln offenbart, der Gesang der Zikaden, ein typisches Dorf der Provence und im Zentrum: La Venise Provençale, eine Genossenschaftskellerei! Eine Traumkulisse, finden Sie nicht?

Wir erklären Ihnen:

Die Winzer der Genossenschaftskellerei verbinden Tradition und Moderne und bieten eine große Auswahl an Weinen aus der Provence. 1957 beschlossen die Winzer der Dörfer Saint-Julien-les-Martigues und Saint-Pierre-les-Martigues - vereint durch den Wunsch, die Kultur der Rebe zu verewigen -, ihre Produktionsmittel zu kombinieren und '' zu öffnen eine Genossenschaftskellerei namens La Venise Provençale. Beachten Sie, dass sich der Weinberg in der geschützten Ursprungsbezeichnung der Coteaux d'Aix-en-Provence befindet.

In einer Umgebung mit von Hand geernteten kelchbeschnittenen Reben haben Sie die Möglichkeit, einen Keller von menschlichem Maßstab zu entdecken, der sich dafür entschieden hat, seine Produktion in einem Kurzschluss zu verteilen. Weiß-, Rot- und Roséweine, aber auch Traubensaft gibt es in allen Farben und für jeden Geschmack.

Wenn Sie Weinberglandschaften und malerische Umgebungen erkunden möchten, empfehlen wir Ihnen, den Winzerpfad von Martigues zu erkunden. Diese drei Wanderrunden warten auf Sie: der Rebsortenrundweg (4 km), der Panoramarundweg (11 km) und der La Venise Provençale Rundweg (19 km). Am Ende Ihres Spaziergangs können Sie im Genossenschaftskeller einkehren und sich verwöhnen lassen. Schließlich sagt man ja: Nach Anstrengung kommt Komfort!

PS: Sie können die Produkte der Genossenschaftskellerei im Tourismusbüro von Martigues kaufen.
  •  - © Otmartigues - VictoriaG
  •  - © Otmartigues - VictoriaG
Sechste Station des Besuchs in Martigues: Miam Local

Letzte Station unseres Besuchs: Le Miam Local!

Heutzutage entscheiden sich immer mehr Menschen für lokales Essen, und dies aus mehreren Gründen: Aus Sorge um die Umwelt, der Suche nach Qualitätsprodukten zur Erhaltung ihrer Gesundheit, dem Wunsch, sich mit Lebensmitteln mit echtem Geschmack zu verwöhnen, dem Wunsch, davon zu profitieren vorteilhafte Preise und schließlich Unterstützung für Landwirte und Handwerker in seinem Gebiet.

Um diesen Bedarf zu decken, haben sich lokale Produzenten entschieden, einen bäuerlichen Lebensmittelladen zu gründen: le Miam Local. Obst, Gemüse, Backwaren, Konditorei, Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Lebensmittel, Schönheit, Gastronomie, Schokolade, Eis, Getränke, natürliche Reinigungsmittel, aromatische Pflanzen.
Das ist alles, was Sie in diesem lokalen Geschäft finden können.

Das Konzept ist einfach: Bestellen Sie verschiedene Artikel von verschiedenen Herstellern und sammeln Sie alles zum gewünschten Zeitpunkt in einem Paket. Um die Abfallmenge zu reduzieren, haben Sie die Möglichkeit, in großen Mengen zu kaufen.

Indem Sie diesen ethischen und verantwortungsvollen Ansatz verfolgen: Sie fördern lokale Produzenten und Kurzschlüsse, schützen die Umwelt dank einer Zero-Waste-Philosophie, pflegen die Verbindung zu den Produzenten, Sie bewahren die wirtschaftliche Dynamik Ihrer Region und das handwerkliche Know-how . Wir erzählen Ihnen nichts von Salaten, Sie müssen sich nur verwöhnen lassen!
 

Konsumiere lokal, konsumiere Martgal!
Dieser Besuch in Martigues ist noch nicht vollständig abgeschlossen.
Tatsächlich bieten wir Ihnen auch einige außergewöhnliche Zwischenstopps an!
Hier sind sie :


Bauernhaus La Croix d´Estrine
Ein kleiner Bauernhof im Dorf Saint-Julien-les-Martigues, der freilaufende Tiere willkommen heißt. Bernard Thoron, Inhaber und Ziegenkäsezüchter, produziert dort: Käse, Rove-Busch, Eier, Geflügel, Olivenöl, Marmelade, Honig usw. Sie finden alle Produkte auf der Miam Local-Website, aber auch auf dem Dorfmarkt.



Thierry heiter
Thierry ist Bäckerbauer in Saint-Julien-les-Martigues und begeistert sich für altmodisches Brot. Sie können ihn am Ende des oben geposteten Videos sehen, wie er stolz sein Brot hält! Dieser Bäcker verarbeitet sein Brot von A bis Z, vom Samen bis zur Krume. Ehrlich gesagt handelt es sich bei den für Mehl verwendeten Weizensorten im Wesentlichen um alte Weizensorten. Die Mehle werden von einer Steinmühle hergestellt und das Brot wird von Hand geformt und im Holzofen gebacken. Wir können sagen, dass Thierry seine Hand in den Teig legt, um handwerkliches Know-how zu bewahren und zu fördern!



Zavattoni Obst und Gemüse
 Der Respekt vor saisonalem Obst und Gemüse hat bei den Zavattoni Tradition! Qualität, Frische und Geschmack, das ist das Versprechen dieses Familienunternehmens, das seit 1924 auf den Märkten von Martégaux präsent ist. Ihre frischen Produkte (am Vortag geerntet, um sie am nächsten Tag zu verkaufen) finden Sie auf den Märkten und auf ihren Eigentum. .



AMAP - A Tout Bio
AMAP ist die Abkürzung für Association pour le Maintien d'une Agriculture Paysanne. Es ist eine Partnerschaft zwischen Landwirten und Verbrauchern: Sie werden Partner in einem Betrieb, indem Sie einen Anteil an der Ernte eines Landwirts kaufen. Im Gegenzug verpflichtet sich der Landwirt, Ihnen Qualitätsprodukte zu liefern. Es ist ein vereintes, faires und freundschaftliches Verhältnis, immer im Sinne des lokalen Konsums!



Domaine du Mas Blanc
Unser letzter Zwischenstopp ist das Weingut Mas Blanc, ein unabhängiger Winzer, Hersteller von Wein und Olivenöl. Mit seiner außergewöhnlichen Rebsorte - wie Viognier, Merlot oder Grauburgunder -, seiner Sammlung von 30 Baumsorten und seinem seit fast 200 Jahren bestehenden Keller ist diese Verkostung nicht zu versäumen!



Wir hoffen, Ihnen hat dieser Besuch in Martigues gefallen! Wir wissen, dass es wichtiger denn je ist, lokale Produzenten zu unterstützen. Wir freuen uns, dass wir einige Nuggets der Stadt Martigues ausgraben konnten, dank derer die Handwerkskunst weitergeht.
 
In Zusammenarbeit mit Travel Me Happy
  •  - © Otmartigues - EstelleB
  •  - © Otmartigues - SerenT